Aus Feuer und Licht: Bündnis der Sieben 02

Buchseite und Rezensionen zu 'Aus Feuer und Licht: Bündnis der Sieben 02' von Swantje Berndt
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Sanfte Töne wehten in der Luft. Der Wind trug das Lied der Seraphim wie einen Seidenschleier zu ihnen.
Zart. Leicht.
Eine Täuschung. Es würde sie unerbittlich vernichten.
Eine Kette aus Worten, geschmiedet in Licht. Geschlungen zu einer Melodie, die den Geist in Fesseln legte.


Jade Conway arbeitet für den ehemaligen Auftragskiller Daniel Levant.
Seitdem ihr einer der Nephilimringe geschenkt wurde, beherrscht sie die Gabe, die Gedanken ihrer Mitmenschen visualisieren zu können.
Eines Tages soll sie einen Mann unter die Lupe nehmen, der verwirrt vor einer Höhle im bulgarischen Rhodopengebirge gefunden wurde.
Niemand scheint die Kette aus Licht zu bemerken, die sich um seinen Hals schlingt.
Jade dringt in seinen Geist.
Und damit tief in die Geheimnisse der Bruderschaft der Anonymen Meister.


„Aus Feuer und Licht“ ist nach „Der Tod und die Diebin“ der zweite Teil der Bündnistrilogie.

Format:Kindle Edition
Seiten:387
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Aus Feuer und Licht: Bündnis der Sieben 02"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 10. Jan 2015 

    Urban Romance vom Feinsten

    Der zweite Teil der Bündnis der Sieben Trilogie entführt uns wieder in eine Welt, in der übernatürliche Wesen sich unter die Menschen mischen und ihre eigenen Kämpfe austragen.

    Inhalt:

    Ein Jahr ist vergangen. Das Bündnis der Sieben hat sich gefunden und setzt alles daran, um der Bruderschaft der Anonymen Meister ins Handwerk zu pfuschen. Sie finden einen verwirrten Mann und Jade Conway, die dank einem erbeuteten Nephilimring Gedanken anderer visualisieren kann, sieht, dass Shem kein Mensch ist und es viel mehr zu entdecken und erfahren gibt, als ihnen bisher klar war.

    Cover:

    Shemhazai und Jade umgeben von Flammen. Ein stimmungsvolles Bild, das hervorragend das Thema des Buches aufgreift. Der Reihen- und Autorenname hat eine andere Schriftart erhalten, während der Stil des Titels beibehalten wurde.

    Setting und Stil:

    Swantje Berndt lässt ihre Charaktere neben London vor allem in Russland agieren. Hinzu kommen noch Einblicke in vergangene Zeiten und ausgiebiges Hintergrundwissen in Engelskunde. Letzteres fügt sich jedoch so flüssig in die Handlung ein, dass man kaum merkt, wie viel man vermittelt bekommt. Die Handlungsorte bilden einen stimmungsvollen Rahmen für die Handlung und werden durch die Beschreibungen der Autorin greif- und miterlebbar.
    Perspektivwechsel, unterschiedliche Handlungsstränge und eine emotional sehr mitreißende Erzählweise zeichnen den Schreibstil aus.

    Charaktere:

    Die sieben Mitglieder des Bündnisses haben sich gefunden und ihr Kampf gegen einen alten Feind kann weitergehen. Neben dieser Rahmenhandlung geht es diesmal vor allem um Jade und Shem, denen ein Hauptteil der emotionalen Achterbahnfahrt aufgebürgt wird. Trotzdem kommt die Beziehung zwischen Daniel und Lucy nicht zu kurz und sie dürfen den Zustand, den sie am Ende des ersten Bandes erreicht haben, weiter auskosten.
    Der Hauptcharakterwechsel ist hervorragend gelungen und es bringt genauso viel Spaß, den neuen zentralen Figuren beim Durchleben ihrer Probleme über die Schulter zu schauen.

    Geschichte:

    Es ist spannend mitzuerleben, wie menschliche Grundbedürfnisse Engel oder andere übernatürliche Wesen doch durcheinander bringen können. Kaum in einem neuen Körper, schon kommt es zu massiven Problemen, die von der Autorin haarklein ausgekostet werden. Während im ersten Teil die körperliche Liebe eher dank eines Finalproblems zu scheitern drohte, bzw. öfter ihren Abbruch fand, so gibt es diesmal andere, hintergründig arbeitende Faktoren, die den beiden Hauptfiguren die Suppe das eine oder andere mal versalzen. Hervorragend, was der Autorin immer wieder eingefallen ist.
    Als zweiter Teil der Trilogie ist es ein Brückenbuch, dass trotzdem viel Neues bietet, spannenden Hintergrund liefert und dank neuer Charaktere viel frischen Wind in die Reihe bringt.

    Fazit:

    Swantje Berndt hat ein Händchen dafür, gefühlvolle und erotische Szenen lesenswert dem Leser zu präsentieren. Humorvoll, spannend, actionreich und brutal sind nur einige Begriffe, um das Leseerlebnis zu beschreiben. Aus Feuer und Licht ist ein gelungener zweiter Band einer lesenswerten Trilogie, in der Übernatürliches geschickt mit packenden und mitreißenden Ereignissen konfrontiert wird. Ein sinnlicher Ausflug in die Welt der Engel und Dämonen.
    Der Abschlussband steht definitiv auf meiner Lesewunschliste!