Angriff der grünen Spinnen (Jan Tenner Classics 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'Angriff der grünen Spinnen (Jan Tenner Classics 1)' von H. G. Francis
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

In einer geheimen Forschungsstation in Westland werden riesige Spinnen für den militärischen Einsatz gezüchtet. Ein letztes Experiment soll ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Da gibt es einen Unfall, und die Spinnen geraten außer Kontrolle. Die Militärs sind hilflos, eine Katastrophe droht. Werden Professor Futura und Jan Tenner noch helfen können?

Format:Hörbuch-Download
Seiten:0
EAN:

Rezensionen zu "Angriff der grünen Spinnen (Jan Tenner Classics 1)"

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 19. Nov 2017 

    Netter Einstieg in eine uralte Science-Fiction-Serie...

    In einer geheimen Forschungsstation in Westland werden riesige Spinnen für den militärischen Einsatz gezüchtet. Ein letztes Experiment soll ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Da gibt es einen Unfall, und die Spinnen geraten außer Kontrolle. Die Militärs sind hilflos, eine Katastrophe droht. Werden Professor Futura und Jan Tenner noch helfen können?

    Diese Hörspielfolge ist der Einstieg in eine uralte Science-Fiction Serie um Jan Tenner und dauert gerade einmal 36 Minuten. Bei dieser überschaubaren Länge ist klar, dass für Erklärungen nicht viel Zeit bleibt, so dass nach einer kurzen Einführung sowohl die Charaktere als auch das Problem schon bekannt sind.

    Die für militärische Zwecke gezüchteten Riesenspinnen geraten außer Kontrolle und stellen nun eine immense Bedrohung für die Bevölkerung dar. Bevor der Hörer auch nur daran zweifeln kann, erfolgt auch direkt der erste Angriff der Spinnen. Jan Tenner stößt zu Professor Futura und dessen Assistentin Tanja und erfährt, dass es im Grunde nur eine einzige Rettung gibt. Der Professor muss Jan ein Serum mit den genetischen Bausteinen der Mutterspinne verabreichen, so dass Jan selbst zu eienr Riesenspinne mutiert. Nur so wird es möglich sein, die Bedrohung abzuwenden. Doch bleibt das Serum nicht ohne Nebenwirkungen...

    Die Hauptcharaktere erzählen sich gegenseitig, was sie beobachten, und so bleibt der Zuhörer auf dem Laufenden. Dies erinnert an die Kultserie um die TKKG-Kids, über die man sich ebenso lustig macht wie man sie insgeheim (vielleicht) toll findet. Wie das Abenteuer hier ausgeht, ist nicht schwer zu erraten, denn immerhin ist dies erst Band eins einer ganzen Serie. Am Ende gibt es noch einen gemeinsamen Lacher über einen irgendwie nicht lustigen Einschub, aber das gehört zum Kult dazu - jede Folge soll wohl auf diese Weise enden...

    Für mich war das in der Tat die erste Folge überhaupt um Jan Tenner, und ich bezweifle doch, dass ich der Reihe treu bleibe. Doch wer weiß? Vielleicht gerät mir doch noch einmal eine Folge in die Hände...

    © Parden