Amerika-Plakate

Buchseite und Rezensionen zu 'Amerika-Plakate' von Richard Lorenz
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Im Schrank findet der junge Leibrand einen Rückzugsort – vor seinen Mitschülern, vor seinem zerrütteten Elternhaus. Er driftet ab in seine eigene kleine Welt, in die Welt der Schrankgeschichten und Amerika-Plakate, die er nach und nach auf seiner Schrankwand und später auch auf Papier verewigt. Der Kuss Suzannes, den sie ihm während eines Jahrmarkts gibt, lässt ihn aus der Welt fallen und fesselt ihn sein Leben lang, doch sie verlieren sich aus den Augen. Jahre später findet er im Fall aus der Welt Suzanne wieder ...

Format:Kindle Edition
Seiten:216
EAN:

Rezensionen zu "Amerika-Plakate"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Okt 2015 

    Ein absolutes Lesehighlight

    Im Schrank findet der junge Leibrand einen Rückzugsort – vor seinen Mitschülern, vor seinem zerrütteten Elternhaus. Er driftet ab in seine eigene kleine Welt, in die Welt der Schrankgeschichten und Amerika-Plakate, die er nach und nach auf seiner Schrankwand und später auch auf Papier verewigt. Der Kuss Suzannes, den sie ihm während eines Jahrmarkts gibt, lässt ihn aus der Welt fallen und fesselt ihn sein Leben lang, doch sie verlieren sich aus den Augen. Jahre später findet er im Fall aus der Welt Suzanne wieder ... (Quelle Amazon)

    Ich hatte schon so viel Gutes über dieses Buch gehört und als bei Lovelybooks eBooks für eine Leserunde verlost wurden, versuchte ich mein Glück. Und ich habe tatsächlich eins der Bücher gewonnen. Ich begann zu lesen und was mich da erwartete, übertraf alles, was ich mir vorgestellt hatte. Ich habe das Cover des eBooks gewählt, weil ich finde, dass es viel besser zu der Geschichte passt, als das Cover für das Hardcover.

    "Ohne Bücher würde nichts funktionieren. Gar nichts. Die Leute glauben nicht allzu sehr an Bücher, ich weiß. Bücher sind Sternenstaub. Hätten wir keine Bücher, hätten wir auch kein Leben. Es sind die Geschichten, die uns über die Nächte bringen." (Seite 85)

    Leibrand ist ein stilles, in sich gekehrtes Kind, das schreckliche Angst vor seinem brutalen, alkoholkranken Vater hat, der ständig seine Mutter schlägt. Darum zieht er sich in den großen Schrank zurück, der in seinem Zimmer steht. Dort schreibt er seine Geschichten. Er hat nur einen einzigen Freund, der Nachbarsjunge, der uns auch diese Geschichte erzählt. Mit einem Jahrmarkt kommt das Böse in den Ort und auch ein wunderschönes rothaariges Mädchen. Sie heißt Suzanne und Leibrand verliebt sich sofort in sie. Durch einen Kuss werden die Beiden miteinander verbunden, ihre Herzen untrennbar verwoben. Und dann ist Suzanne fort und mit ihr auch Leibrands Traumwelt, die er Brooklyn nennt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und und nach seinem Brooklyn, das er in gemalten Plakaten festhält und lernt wunderbare Menschen dabei kennen.....

    "Geschichten kommen aus dem Zwischenland von Herz und Seele, diesem dunklen nebligen Ort von Glück und Unglück. Wo alle Liebe begraben liegt, und auch jeder Hass. Du kannst mit einem Buch am richtigen Ort und zur rechten Zeit alles ändern."(Seite 86)

    Was für eine bewegende Geschichte. Hier verweben sich ständig Realität und Fantasie und man kann beides nicht mehr auseinander halten. Das muss man aber auch gar nicht, denn es gehört einfach zusammen. Leibrand bringt den Menschen Wärme und Glück. Sie fühlen sich besser, selbst wenn er nur in ihrer Nähe ist, oder sie ihm aufhelfen können, wenn er mal wieder gestürzt ist und das passiert ihm ständig. Er stürzt aus Fenstern, von Bänken und Stühlen oder beim Laufen. Warum? Das weiß keiner so genau. Aber es verbindet die Menschen.

    Alle Charaktere sind wundervoll gezeichnet. Ob das die wunderschöne Suzanne, der obdachlose Brenner, die verschwundene Mathilda oder der suchende Harvey ist, es sind Menschen, die Leibrands Leben begleiten und über die man immer weiter lesen möchte. Dazwischen tauchen immer wieder kleine Geschichten auf, die den Leser verzaubern.

    "Wir sehen das Leben erst, wenn wir sterben" (Seite 112)

    "Amerika Plakate" ist kein einfaches Buch. Keins, das man mal schnell zwischendurch lesen kann. Man muss sich Zeit nehmen, die Worte wirken lassen. Man darf es nicht mit dem Kopf lesen und alles gleich verstehen wollen. Man muss sich ganz darauf einlassen, es entdecken und auf sich wirken lassen. Es ist eben etwas ganz besonders und sticht aus dem Einheitsbrei heraus. Solche Bücher sind wichtig und führen uns in unbekannte Gebiete der Fantasie.

    Die Sprache ist sehr poetisch und das Buch lädt zum Träumen ein. Ja, mich hat es verzaubert und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. Es ist wieder eins dieser Bücher, die man immer wieder lesen kann und in denen man immer wieder etwas Neues entdeckt. Obwohl ich das eBook habe, habe ich mir jetzt noch das Print gekauft. Einfach um all die wunderschönen Passagen und Sätze zu markieren, das Buch zu verleihen und um immer wieder darin zu blättern.

    Ich kann gar nicht anders als 5 von 5 Punkten und den Favoritenstatus für diesen Buchschatz zu vergeben, denn solche Bücher findet man nicht oft und auch nicht jeder wird es mögen. Für mich ist es jedenfalls eins der Highlights in diesem Jahr und ich bin sehr froh, es für mich entdeckt zu haben. Einen ganz herzlichen Dank an den Autor Richard Lorenz, der uns dieses wunderschöne Buch zum Geschenk gemacht hat.

    © Beate Senft