Always be my Baby: Sammelband der Baby-Reihe (Baby Reihe 5)

Buchseite und Rezensionen zu 'Always be my Baby: Sammelband der Baby-Reihe (Baby Reihe 5)' von Rhiana Corbin
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Always be my Baby: Sammelband der Baby-Reihe (Baby Reihe 5)"

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:372
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Always be my Baby: Sammelband der Baby-Reihe (Baby Reihe 5)"

Rezensionen zu "Always be my Baby: Sammelband der Baby-Reihe (Baby Reihe 5)"

  1. 4 Babys in 4 Kurzgeschichten

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 21. Sep 2020 

    Inhalt: „Always be my baby“ von Rhiana Corbin ist am 13.02.2019 bei Tresjoli erschienen. Dieser Sammelband enthält vier Kurzgeschichten. Im Mittelpunkt dabei steht das Thema „Schwangerschaft“. Hier einmal die Inhaltsangaben vom Verlag:
    Be my little Baby
    Susan hatte noch nie viel Glück im Leben. Als sie schwanger wird, verlässt sie ihr Freund, der kurz darauf von einem Baum erschlagen wird. Jetzt muss sie allein durch die Schwangerschaft und für ihr Kind sorgen, das sie bald erwartet. Vincent Mercer ist ein ziemlicher Aufreißer und behauptet, jede Frau ins Bett zubekommen. Bei einem Abendessen mit seinen Freunden schließt er eine Wette ab: Die nächste Frau, die durch die Tür kommt, wird er verführen. Als Susan sich mit einem Callboy zum Essen trifft, weißt sie noch nicht, wer an diesem Abend in ihr Leben tritt. Vincent kann nicht fassen, dass eine hochschwangere Frau sich mit einem Callboy trifft, und schlägt diesen sofort in die Flucht. Was er nicht weiß, Susan braucht einen Vater für ihr kommendes Kind, den sie ihrer Familie vorführen kann ... fatale Verwicklungen vorprogrammiert ...

    It's all over now, Baby Lou
    Kane Norton ist ein Aufreißer und Frauentyp. Besonders Blondinen liegen ihm zu Füßen. Als ihm die brünette Louann quasi in die Arme fällt, hilft er der Frau, sich vor ihrem wütenden Freund in Sicherheit zu bringen. Obwohl Lou so gar nicht sein Typ ist, gewährt er ihr Unterschlupf und hilft ihr, wo er kann. Als Kane erfährt, dass Lou schwanger ist, zieht er sich sofort zurück. Als Vater sieht er sich nicht. Doch Lou ist Frau genug, ihren Weg allein zu gehen ... Zeit für Vincent, Sam und Mitch, ihrem Freund die Augen zu öffnen ...

    Baby one more time
    Sam Davenport reagiert allergisch auf alles, was mit Babys zu tun hat. Als er die resolute Hochzeitsplanerin Mabel Robinson kennenlernt, hat er nur einen One-Night-Stand im Auge. Immerhin führt er eine on/off Beziehung mit einem Topmodel. Doch plötzlich kommt alles anders, als er denkt ... und seine Freunde Kane und Vince können über Sams verhalten nur noch den Kopf schütteln. Nur gut, dass Mabel plötzlich zwei neue Freundinnen an ihrer Seite hat ... Susan und Lou ...

    I got you, Baby
    Mitch Skinner mag keine Babys!, so viel steht fest. Er macht sich lustig über die Väter, die sich fürs Babyschwimmen interessieren, und sich übers Windelwechseln austauschen. Als er Daniel Boyds Schwester ins Krankenhaus fährt, weil sie eine Fehlgeburt erleidet, weiß es noch nicht, wie kurz er davon entfernt ist, sich in diese schöne Frau zu verlieben, und da sie gerade erst ein Kind verloren hat, besteht keine Gefahr für ihn ... zumindest denkt er das! Doch das Schicksal hat eigene Pläne ...

    Meinung: Das Cover zeigt schon deutlich, dass es um Schwangerschaften geht. Es ist durch die Hand- und Fußabdrücke sowie den Schnuller und die Schleife ganz süß. Auch der Titel passt ganz gut dazu. Eigentlich mag ich solche Geschichten ganz gerne, aber diese hier konnten mich nicht so wirklich von sich überzeugen. Das mag auch daran liegen, dass ich kaum Kurzgeschichten lese. Gerade bei diesem Sammelband habe ich gemerkt, dass mir die Tiefe fehlt. Ich mag solche Geschichten mit sofortiger Liebe nicht so gerne. Eine richtige Entwicklung der Personen konnte ich auch nicht entdecken. Es war eher wie bei einem drücken auf einem Schalter. Plötzlich wurde der ewige Singlelebengenießender zum fürsorglichen Daddy. Das ging mir einfach zu schnell. Zudem waren mir die vier Männer auch nicht unterschiedlich genug. Sie waren hauptsächlich reich, gutaussehend und absolut nicht darauf aus sesshaft zu werden. Auf den weiteren Inhalt werde ich aufgrund von Spoilergefahr nicht weiter eingehen. Was mich auch an den Geschichten gestört hat war, dass einige grammatikalische Fehler dabei waren. An manchen Stellen fehlte ein Wort oder war eines zu viel. Die Geschichten werden immer sowohl aus der Sicht des Protagonisten als auch der Protagonistin erzählt. Besonders bei der letzten Geschichte sind mir dort einige Fehler aufgefallen und das immer wenn aus Jenns Sicht erzählt worden ist. Plötzlich wurde vom „ich“ zum „sie gewechselt und dann teilweise auch wieder zurück. Das hat mich einige Male irritiert. Ansonsten lässt sich der eher einfache Schreibstil gut lesen.

    Fazit: Am besten hat mir die Geschichte von Sam und Mabel gefallen. Leider konnten mich die Kurzgeschichten nicht überzeugen. Das liegt aber eher an mir persönlich. Ich habe festgestellt, dass Kurzgeschichten einfach nicht meins sind. Über die grammatikalischen Fehler kann man sicherlich hinwegsehen. Wer Kurzgeschichten mag und auch das Thema „Schwangerschaften“ mag ist hier sicherlich gut aufgehoben.