Als die Nacht begann

Buchseite und Rezensionen zu 'Als die Nacht begann ' von Alexander Hartung
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als die Nacht begann "

Als auf der Friedrichstraße in Berlin eine Studentin auf offener Straße erschossen wird, ist die Kripo in höchster Alarmbereitschaft. Das zufällig am Tatort aufgenommene Video eines Touristen stellt Jan Tommen und sein Team vor ein Rätsel. War es ein Heckenschütze, der sein Ziel willkürlich ausgewählt hat, oder gab es eine Verbindung zum Opfer? Auf der Suche nach einem Motiv tauchen Jan und seine Freunde in das Leben der jungen Frau ein, doch es findet sich keine verwertbare Spur. Dann wird am Tegeler See ein Mann auf einer Parkbank gefunden, der ebenfalls aus der Ferne getötet wurde.

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:298
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Als die Nacht begann "

  1. Ein Regionalkrimi der kurzweilig zu lesen ist

    Jan Tommen von der Berliner Kripo der mitten in seinen Hochzeitsplänen steckt wird zu einem weiblichen Mordopfer beordert . Mitten in Berlin auf der Friedrichstraße gab es eine Schießerei , vermutlich war es ein Heckenschütze . Jan's Team stößt nach einigen Recherchen auf einen Escortservice für das die Ermordete arbeitet . Aber nur ausschließlich für weibliche Kundinnen . Einige Zeit später wird wieder ein Mann erschossen , wieder war es ein Heckenschütze ...

    Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen . Ich war sogleich mitten im Geschehen . Die Spannung erhöht sich gleichmäßig , so wie es sein sollte . Jan Tommen und sein Team sind jeder auf seine Art sympathisch , sie sind hervorragend aufeinander abgestimmt . Auch die anderen Protagonisten passen sehr gut in die Story hinein .

    Fazit : Schon auf den ersten Seiten geht es spannend los . Kurz vor der Hälfte des Buches nimmt sie dann an Fahrt auf und hält sich dann bis zum Ende . Die Handlung in diesem Regionalkrimi spielt sich in Berlin ab . Der Leser wird praktisch durch die ganz Stadt mitgenommen . Zwischendurch wird die Spannung durch etwas Witz aufgelockert , das gefiel mir gut . Die Getöteten beschreibt der Autor sehr anschaulich und genau , für mich gehören diese Passagen dazu und ich fand sie auch nicht allzu abschreckend . Das Ende wird dann actionreich und dann kommt der Fall auch endlich zur Auflösung . Dies ist der siebte Band einer siebenteiligen Reihe . Er ist in sich abgeschlossen , man braucht nicht unbedingt die Vorgängerbücher kennen . Dieser tolle Krimi ist kurzweilig , interessant und unterhaltsam zu lesen .

    Teilen