Als das Leben wieder schön wurde

Buchseite und Rezensionen zu 'Als das Leben wieder schön wurde' von Kerstin Sgonina
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Als das Leben wieder schön wurde"

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:512
EAN:9783805200455

Diskussionen zu "Als das Leben wieder schön wurde"

Rezensionen zu "Als das Leben wieder schön wurde"

  1. Freundschaft

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Feb 2021 

    reundschGreta kommt im Jahre 1954 nach Hamburg, um dort bei ihren Vater nach ihrer Mutter zu suchen. Kurz vor dem Krieg hatte sie mit ihrer Großmutter Anni Hamburg verlassen, ihre Mutter wollte nicht mitkommen. Im Jahre 1941 verliert sich dann ihre Spur und Greta hofft mehr über den Verbleib der Mutter ausfindig machen zu können.
    Beim Vater und seiner neuen Familie kommt sie zwar unter, aber willkommen ist sie dort nicht. Sie lernt Marieke kennen, eine Freundin ihres Halbbruders Mickey, und bald ist sie eng mit ihr befreundet. Bei der Suche nach der Mutter lernt sie Trixie kennen, deren Mutter eine Arbeitskollegin war. Gemeinsam machen die drei einen fahrbaren Schönheitssalon auf und sichern sich so ihren Lebensunterhalt.
    Ich war von Anfang an gefangen von der Geschichte. Greta ist sehr mutig mit ihrem Schritt ihr Leben in Schweden aufzugeben und in das ihr fremde Hamburg zu ziehen. Auch als es dort nicht wirklich rund läuft gibt sie nicht auf und auch von der unterschiedlichen Mentalität lässt sie sich nicht einschüchtern. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und lässt sich auch durch Rückschläge nicht aufhalten.
    Ich hätte gerne noch mehr aus dem Alltag des Schönheitsmobils mitbekommen, das hat mir fast zu wenig eine Rolle gespielt. Aber ansonsten war das Buch toll zu lesen und hatte einige interessante Themen parat. Man merkt auch sehr, dass das Wirtschaftswunder nicht von heute auf morgen allen Wohlstand beschert hat und dass die Folgen des Krieges immer noch deutlich zu spüren waren. So sind arbeitende Frauen eher die Ausnahme und auf das Wohlwollen der Männer angewiesen. Frauen aus Ostpreußen sehen sich vielen Vorurteilen gegenüber und alleinerziehende Mütter werden vom Amt gegängelt.
    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und werde die Autorin mal auf meinem Radar behalten. Das war wirklich tolle Unterhaltung.