AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind

Buchseite und Rezensionen zu 'AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind' von Markus Heitz
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind"

»Sternenkind« – Teil 4 von AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte - und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? »Sternenkind« ist der vierte Teil des zehnteiligen eSerials »AERA, die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus reist für einen Privatauftrag nach Neu Carthago. Der Unfalltod eines Jungen wird nicht als solcher akzeptiert. Und es stellt sich heraus, dass der Vater des Jungen ein ägyptischer Gott war. Höchste Brisanz kennzeichnet den Fall.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:154
Verlag: Knaur eBook
EAN:

Rezensionen zu "AERA 4 - Die Rückkehr der Götter: Sternenkind"

  1. 4
    02. Jan 2019 

    Tod eines Kindes...

    Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen?

    "Sternenkind" ist der vierte Teil des zehnteiligen eSerials" AERA, die Rückkehr der Götter" von Markus Heitz: Malleus reist für einen Privatauftrag nach Neu Carthago. Der Unfalltod eines Jungen wird nicht als solcher akzeptiert. Und es stellt sich heraus, dass der Vater des Jungen ein ägyptischer Gott war. Höchste Brisanz kennzeichnet den Fall.

    Nach Nordafrika ans Mittelmeer führt Malleus Bourreau sein neuseter Fall. Zwei gramgebeugte Eltern haben ihn beauftragt, den mysteriösen Tod ihres 3jährigen Sohnes aufzuklären. Sie weigern sich, der Meinung der Polizei zu folgen, dass es sich hierbei um einen Unfalltod handelt. Und als der Interpol-Ermittler die Fotos des toten Kindes sieht, versteht er auch sofort weshalb - der Junge starb keinesfalls aus Versehen.

    Dass es sich bei dem Jungen zudem noch um einen Halbgott handelte, macht die Sache nicht weniger brisant. Schon bald stößt Malleus auf die Spur verdächtiger Anhänger einer Göttin. Doch sind die Indizien nicht zu offensichtich? Der Interpol-Ermittler versucht fieberhaft, die wahren Täter zu fassen, bevor noch mehr Kinder zu Schaden kommen.

    Gleichzeitig führt seine Sekretärin weitere verdeckte Ermittlungen durch im Fall der verschwundenen Artefakte. Sie hat schon einiges herausgefunden, als sie merkt, dass sie verfolgt wird. Jemand will nicht nur an ihre bisherigen Erkenntnisse heran, sondern an die bereits gefundenen Artefakte selbst. Und dabei geht er alles andere als zimperlich vor. Kleine Szenen dieses Handlungsstrangs unterbrechen immer wieder die Haupthandlung in Nordafrika, und gerade diese Szenenwechsel sorgten für ein lebendiges Lesen.

    Diese Folge sprüht jedenfalls vor Spannung und Action und zeigt sowohl, was Malleus Bourreau und seine Sekretärin können, als auch schonungslos die Tatsache, dass beide Unterstützung benötigen. Im Falle des Interpol-Ermittlers ist es nach wie vor sein anonymer Verfolger, dem es allerdings diesmal schwer gemacht wird, stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, im Falle der Sekretärin ist es ein von Malleus beauftragter Bodyguard. Beide 'Beschützer' bekommen hier jedenfalls reichlich zu tun.

    Gerade weil auch Malleus vor einiger Zeit nicht nur seine Frau, sondern auch sein Kind verloren hat, setzt ihm der Fall des getöteten Kindes insgeheim deutlich zu. Wenn er einmal zur Ruhe kommt, drängen sich ihm unliebsame Erinnerungen auf, die sich nur durch reichlich Rum und seine geliebten Zigarren in Schach halten lassen. Mir hat es gefallen, zumindest einen kleinen Blick hinter die toughe Fassade des Interpol-Ermittlers werfen zu können und hoffe, in den weiteren Folgen noch mehr Einblicke in die Vergangenheit Bourreaus zu erhalten.

    Dieser Band ist der erste bislang, der mich wirklich überzeugen konnte. Die Handlungen sind nicht zu wirr, kleine humorvolle Einlagen sorgen neben der anhaltenden Spannung für ein unterhaltsames Leseerlebnis, und die Charaktere erhalten allmählich ein wenig an Profil. Ich hoffe, dass dieser Trend in den kommenden Bänden anhält!

    © Parden

    ******************************

    Bisher gelesen in der Reihe AERA - Die Rückkehr der Götter:

    Prolog - Wie alles begann
    AERA 1: Opfergaben
    AERA 2: Das Vatikanrätsel
    AERA 3: Preta
    AERA 4: Sternenkind

    Teilen