Achtzehn

Buchseite und Rezensionen zu 'Achtzehn' von Lyl Boyd
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Ein würdiger Nachfolger, der zugleich auf eige- nen Beinen steht. Mit Leidenschaft erdacht und mit Herzblut aufs Papier gebracht ... So ist sie, die Welt von Achtzehn. Mit Bedacht zusammengestellt, dich zu unter- halten und in eine andere Welt zu entführen. Voll Sehnsucht, endlich von dir gelesen zu werden ... Hier kommt Achtzehn.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:112
EAN:9783748110224

Rezensionen zu "Achtzehn"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 04. Feb 2019 

    Gelungene Fortsetzung

    Lyl Boyd hat wieder zugeschlagen *g*.

    Offenbar hat der Autor, dessen bisher veröffentlichte Geschichten bis Ende 2017 ausschließlich digital vorlagen, die Zeichen der digitalen Apokalypse erkannt und will mit den nach und nach auch in gedruckter Form erhältlichen Kurzgeschichten einem Supergau vorbeugen – denn was nützen die schönsten digitalen Texte, wenn eines Tages die Technik versagt und alles im Nirwana verschwindet? Darum hat er dem gelungenen Bändchen „Siebzehn“ Ende letzten Jahres einen ebenbürtigen Nachfolger, nämlich „Achtzehn“ beschert. Aufmerksame Leserinnen und Leser werden anhand der Titel das Erscheinungsjahr erkennen :-).

    Ähnlich wie bei „Siebzehn“ gibt es auch in „Achtzehn“ sechs Kurzgeschichten. Fünf davon liegen bereits in digitaler Form vor; die letzte Geschichte („Bunt“) war bis dato unveröffentlicht – ein zusätzlicher Anreiz, sich die gedruckten Exemplare anzuschaffen!

    Die Geschichten in „Achtzehn“ sind meiner Meinung nach dieses Mal zum Teil etwas „sperriger“, was aber auch an den durchaus anspruchsvollen Inhalten liegt. Lyl Boyd versteht es nämlich wie kaum ein anderer Kurzgeschichtenerzähler, kritisch-ironisch auf bestimmte gesellschaftliche Eigenarten hinzuweisen und sie gekonnt und ohne erhobenen Mittelfinger „auf´s“ Korn zu nehmen.

    Diese Geschichten sind in „Achtzehn“ enthalten:

    - Schwester Nancy
    - Seemannsgarn
    - U-Haft
    - Blau, nicht grün
    - Sapiosexuell
    - Bunt

    Ich freu mich auf „Neunzehn“ *g*.

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 22. Dez 2018 

    Der Sinn des Lebens ist leben, packen wir es an

    "Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." (Mark Aurel)
    Achtzehn das zweite Buch mit modernen Kurzgeschichten wie das Leben sie schreibt. Es erwarten uns 6 interessante Geschichten aus der Feder von Lyl Boyd. Mit Bedacht hat er sie ausgesucht und zusammengestellt, damit sie Menschen unterhalten und zum Nachdenken bewegen. In diesen Geschichten nimmt uns der Autor mit in seine ganz anderen, eigene Welt und Sicht der Dinge. Dabei hat er sie mit viel Liebe und Leidenschaft ausgedacht. Im Buch sind folgende Geschichten enthalten.
    "Schwester Nancy" die Altenpflegerin ist bei Kollegen und den Pflegebedürftigen äußerst beliebt. Als sie einen neuen Kollegen einarbeiten soll, wird plötzlich alles anders.
    Bei "Seemannsgarn" erweckt ein Stück Seemannsgarn in Tom alte Erinnerungen und zeigt ihm, das auch er Geheimnisse hat wie sein Vater.
    In "U-Haft" wird ein Mann bei einer Demonstration verhaftet und gelangt in die Fänge eines sehr suspekten Arztes.
    Bei "Blau nicht grün" geht es um die heutigen Ernährungsformen von vegetarisch, vegan, bis zu frutarisch.
    In "Sapiosexuell" geht es um Liebe, Treue und wie eine Krankheit ein Eheleben verändern und überdauern kann.
    "Bunt" : Was verbindet einen Dresdner Serienmörder und der 13. Februar miteinander?

    Meine Meinung:
    In ähnlicher Aufmachung wie schon Vorgängerband "Siebzehn", zeigt das Cover diesmal einen Fisch. Auch inhaltlich war es ähnlich aufgemacht, nur das es diesmal 6 neue Geschichten enthielt, die zuvor nur digital lesbar waren. Der Schreibstil war sehr gut, wie ich es schon von einigen seiner Kurzgeschichten her kannte. Auch hier handelte es sich wieder um eine besondere Auswahl von Lyl Boyds Sammlung. Ein Buch, das sicher auch ihre Lebenseinstellung verändern wird, den Lyl Boyd ist ein Meister darin den Lesern das Leben anders vor Augen zuführen. Lassen sie sich mitnehmen in seine Weltsicht und sie werden sehen das bei jeder Geschichte etwas zum Nachdenken für sie dabei sein wird. Für mich jedenfalls waren bisher seine Geschichten immer ein einmaliges Erlebnis, so das ich dieses Buch gerne weiterempfehlen möchte. Die dünne, kleine Form des Buches ist zudem bestens geeignet um in Handtaschen oder Sakkos mitgenommen zu werden. Außerdem eignet es sich ebenfalls gut für unterwegs wie z.B. die Bahnfahrt und Busfahrt. Die Geschichten sind unter anderem recht kurz, sodass sie ohne Bedenken während der Mittagspause in Arbeit lesen kann. Als Geschenk ist es ebenso gut geeignet, so das sie es sicher nicht bereue werden und von mir gibt es obendrauf noch 5 von 5 Sterne.