Philippe Claudel (* 2. Februar 1962 in Dombasle-sur-Meurthe, Lothringen) ist ein französischer Schriftsteller, Dramatiker und Filmregisseur.

Claudel wurde in Deutschland zuerst durch seinen Roman Die grauen Seelen bekannt, der die Situation in einem lothringischen Dorf im Hinterland der Front des Ersten Weltkrieges schildert. Mit diesem Buch gelang ihm die große Sensation des französischen Bücherherbstes 2003: Die grauen Seelen wurde mit dem Prix Renaudot ausgezeichnet, zum Buch des Jahres gewählt und stand monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Auch in Deutschland war Die grauen Seelen überaus erfolgreich. An meine Tochter ist der dritte Roman Philippe Claudels, ein berührendes Zeugnis der Menschlichkeit.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Philippe Claudel chronologisch

Rezensionen zu Philippe Claudel

Vollständige Rezension zu 'Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens: Roman' von Philippe Claudel lesen
Rezension zu Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens: Roman Philippe Claudel
5
von: orfe1975 - 02.03.2018
Cover und Gestaltung: ------------ Die beiden verlassenen Stühle als schönes Symbol der Erinnerung von 2 Freunden, die sich oft im Café getroffen und über Gott und die Welt gesprochen haben. Es passt sehr gut zum Buch: gerade eben noch unterhielt man sich miteinander, dann ist durch den Tod des einen Gesprächspartners schon alles wieder vorbei. Die Farben und die altmodischen Stühle erinnern...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens: Roman' von Philippe Claudel lesen
Rezension zu Die Kostbarkeit des flüchtigen Lebens: Roman Philippe Claudel
5
von: parden - 15.11.2017
Nachdem er von einer Reise nach Paris zurückgekehrt ist, erfährt der Erzähler, ein fünfzigjähriger Filmemacher, von der Krebserkrankung seines besten Freundes Eugène. Der lebenslustige Filmproduzent, der mit fünf verschiedenen Frauen fünf Kinder hat und alle Bücher, die er liest, verschenkt oder in Cafés liegen lässt, weil er der Ansicht ist, dass "Bücher zirkulieren müssen wie die Welt", fegt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Der Junge, der in den Büchern verschwand' von Philippe Claudel lesen
Rezension zu Der Junge, der in den Büchern verschwand Philippe Claudel
3
von: parden - 27.04.2014
Der Junge, der in den Büchern verschwand ist ein Buch für die Kleinen, die einmal groß werden, und für die Großen, die einmal klein waren. Philippe Claudels Geschichten sind leichtfüßig und poetisch, humorvoll und doch auch immer ein wenig melancholisch. Philippe Claudel erzählt von Kindern und ihrem ganz besonderen Blick auf die Welt - und doch sind diese Geschichten für uns geschrieben. Für uns...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

John Edward Williams (* 29. August 1922 in Clarksville, Texas; † 3. März 1994 in Fayetteville, Arkansas) war ein US-amerikanischer Autor und Herausgeber. Er war Hochschullehrer an der University of...
John le Carré (* 19. Oktober 1931 in Poole, Dorset, Vereinigtes Königreich; eigentlich David John Moore Cornwell) ist ein englischer Schriftsteller. Nachdem er selbst für den britischen Geheimdienst...