Mick Herron ist ein britischer Schriftsteller. Er veröffentlicht vorwiegend in den Genres Mystery und Thriller.

Herron wurde 1963 in der nordostenglischen Universitätsstadt Newcastle upon Tyne geboren. Er studierte Englische Literatur in Oxford.

Seinen ersten Roman veröffentlichte er 2003. In „Down Cemetery Road“ ermittelt die Oxforder Privatdetektivin Zoë Boehm. Das Buch ist der erste Band einer Serie mit den Fällen von Boehm.

2010 publizierte Herron mit „Slow Horses“ den ersten Band einer Spionage-Serie mit dem Titel „Slough House“. Slough House ist ein Büro des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5 in London. Dort fristen unter der Leitung ihres Chefs Jackson Lamb ausgemusterte und durch persönliches Versagen in Ungnade gefallene Agenten mit teils sinnlosen Beschäftigungen ihr Dasein.

Für „Dead Lions“, den zweiten Band der „Slough House“-Serie, gewann Mick Herron 2013 den Gold Dagger Award der Crime Writers 'Association.

In einem Interview mit der britischen Zeitung „The Guardian“ enthüllte Herron 2016, dass der Leiter von Slough House, Jackson Lamb, von Reginald Hills Romanfigur Andy Dalziel inspiriert sei.

In der britischen Krimiserie „Dalziel & Pescoe“, die auf Hills Geschichten basieren, wird der Ermittler Dalziel als grob, unempfindlich und stumpf dargestellt.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Mick Herron chronologisch

Rezensionen zu Mick Herron

Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: ulrikerabe - 21.11.2021
Ein Terroranschlag in einer Londoner Shopping Mall beschäftigt den britischen Geheimdienst. Während bei der MI5 die Ermittlungen laufen, sind die Slow Horses mit anderen Problemen beschäftigt. River Cartwrights Großvater, einst die Nummer 1 im „Park“ wird immer vergesslicher und fühlt sich verfolgt. Hirngespinste eines alten Mannes, oder doch viel mehr? Die Slow Horses ermitteln wieder, und das...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: parden - 11.11.2021
River Cartwright ist einer dieser Abservierten. Sein Großvater dagegen, einst Nummer 2 des MI5, ist heute alt und vergesslich und deshalb ein potentielles Risiko, aber nicht hilflos. Als eines Abends ein Fremder an seiner Tür steht und sich als sein Enkel ausgibt, erschießt er ihn sofort. Der echte Enkel findet in den Taschen des Toten eine Fahrkarte nach Frankreich – zufällig in den Ort, in dem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: nellsche - 08.11.2021
Während der Untersuchungen eines Bombenattentats haben die Slow Horses um Jackson Lamb ganz andere Gedanken. Der Großvater von River Cartwright hat einen Mann erschossen, der sich als sein Enkel ausgegeben hat.  Dies war bereits der vierte Band aus der Reihe um Jackson Lamb und sein Team der Slow Horses. Für mich war es das zweite Buch, das ich gelesen habe. Der Schreibstil war leicht...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: Amena25 - 01.11.2021
Mick Herrons Reihe über die Spione, die aufgrund ihres beruflichen Versagens nicht mehr in der Hauptzentrale des Britischen Geheimdienstes tätig sein dürfen, sondern ins ,,Slough House“ verbannt wurden, ist schon Kult. In jedem Band rückt eine andere Figur in den Fokus, in diesem Fall ist es River Cartwright, der sich Sorgen um seinen Großvater macht. Dieser war einst ein ganz Mächtiger im MI5,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: buchregal - 22.10.2021
Als es bei einem Flashmob in einer Shopping Mall zu einer Katastrophe kommt, werden die „Lahmen Gäule“ vom Slough House erst gar nicht eingespannt. Doch als River Cartwrights dementer Großvater einen Fremden, der sich als Enkel ausgibt, erschießt, taucht Jackson Lamb mal wieder im Büro auf und seine Mitarbeiter bekommen alle Hände voll zu tun. Mir hat dieser Agentenroman sehr gut gefallen. Mick...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: Bibliomarie - 22.10.2021
Nun schon zum vierten Mal lässt Mick Herron die abservierten Geheimdienstleute aus Slough House ermitteln. Der Roman beginnt mit einer grandiosen Idee: an Hand der alten, maroden Heizungsrohre die sich durch das Haus ziehen, geht der Leser mit auf Entdeckungsreise durch die leeren Büros und lernt die Leute kennen. Mal sind es die vertrauten, mal neue Mitarbeiter, denn auch im Slough House gibt es...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: Xirxe - 20.10.2021
Während die KollegInnen des MI5, dem britischen Inlandsgeheimdienst, versuchen die Hintergründe eines Bombenattentats in einem Einkaufszentrum mit über 40 Opfern aufzuklären, sitzt Jackson Lambs Truppe, die Slow Horses, unmotiviert in Slough House die Zeit ab,. Nur River Cartwright, auch er ein ‚Abservierter‘, ist eigenmächtig unterwegs: Sein geliebter Großvater, der viele Jahre die wichtigste...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb' von Mick Herron lesen
Rezension zu Spook Street: Ein Fall für Jackson Lamb Mick Herron
5
von: Circlestones Books Blog - 13.10.2021
„Du meinst, er hat sich Sorgen gemacht, der Park hätte eine … wie war gleich der Ausdruck, den ich dafür mal gehört habe, eine ‚erweiterte Ruhestandsregelung‘?“ (Zitat Seite 141) Inhalt Was an einem sonnigen Januartag in London als fröhlicher Flashmob von Teenagern beginnt, endet in Chaos, Tod und Trauer, als die Bombe hochgeht. Auch die Slow Horses, die Lahmen Gäule von Jackson Lamb, Mitglieder...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: KrimiElse - 06.01.2020
Die lahmen Gäule um Jackson Lamb sind zurück, die ausgemusterten Agenten des MI5, aus dem aktiven Dienst entfernt und auf das Abstellgleis im Slough House geschoben, aus verschiedenen Gründen. Jackson Lamb und seine Mitstreiter Louisa, Shirley, Catherine, Min, River, Roderick und Marcus sollen durch langweilige und vorgeschützte Aufgaben mürbe gemacht und zur Kündigung bewegt werden. Dabei haben...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Renie - 08.10.2019
Die lahmen Gäule sind wieder unterwegs. Diesmal haben sie es mit toten Löwen zu tun. Wer die Gäule sind, wissen wir seit dem ersten Teil um den Agenten Jackson Lamb und seinen Mitarbeitern - allesamt Agenten, die sich nicht mit Ruhm bekleckert haben und daher strafversetzt wurden. Zumindest steckte man sie in eine Abteilung, wo sie keinen großen Schaden anrichten können. Sie sind die besagten "...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
4
von: scouter - 05.10.2019
In dem Roman von Mick Heron, Dead Lions, treffen eine Menge Spi9one aufeinander. Angefangen von dem ersten Toten, Dickie Bow, der eines scheinbar natürlichen Todes stirbt. Keiner ahnt auf wessen Spur sich dieser Spion gesetzt hat. Dieses lässt nun Jackson Lamb nicht ruhen, um herauszufinden was Dickie in diesem Bus gemacht hat. Lamb ist Chef der aussortierten Spione in Slough House, man nennt sie...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Leseglück - 22.09.2019
Auch im zweiten Band der Thrillerreihe von Mick Herron mit dem Titel "Dead Lions" stehen keine strahlenden Helden im Mittelpunkt, sondern herrlich unvollkommene Spione mit charakterlichen Schwächen, denen das Leben auf die eine oder andere Weise schon übel mitgespielt hat. Sie residieren im sogenannten Slough House. Dorthin werden Mitarbeiter des MI5 abgeschoben, die für die schicke Zentrale im...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Amena25 - 18.09.2019
Wer’s britisch und etwas bizarr mag, ist bei ,,Dead Lions“, dem 2. Band um die Agenten-Außenstelle des MI5, genau richtig. Jackson Lamb, Chef der Gurkentruppe, schart um sich diejenigen Agenten, die es beim eigentlichen Geheimdienst so vergeigt haben, dass sie nun im Slough House aufs Abstellgleis abgeschoben wurden. Hier werden sie mit langweiligen und völlig sinnfreien Aufgaben betraut, in der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Xanaka - 17.09.2019
Schon bereits aus dem ersten Teil „Slow Horses“ kannte ich die Mitarbeiter des Slough House. Im Slough House werden die Mitarbeiter des britischen Geheimdienstes gesammelt, die man für weitere Einsätze, auf Grund des Alters oder sonstigen Fehlverhaltens, nicht mehr vorsieht. In der Abgeschiedenheit sind sie dazu verdammt sinnlose Überwachungen per Video zu überprüfen oder sonstige nicht...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: renee - 12.09.2019
Ich hatte den ersten Teil der Bücher um Jackson Lamb und seine Slow Horses gelesen, war schwer begeistert und beschloss dieser Reihe zu folgen. Jetzt war es dann endlich soweit, der zweite Teil der Reihe liegt hier mit dem Titel "Dead Lions" vor. Und die im ersten Band so perfekte Umsetzung dieses Krimis blieb vorhanden und ich bleibe wieder schwer begeistert zurück. Wir haben hier einen Krimi,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: parden - 12.09.2019
Zwei Agenten von Slough House, einem Abstellgleis des MI5, erhalten den Auftrag, einen russischen Oligarchen zu beschützen, den der britische Geheimdienst als Informanten gewinnen will. Gleichzeitig wird ein ehemaliger Spion aus kalten Kriegszeiten tot aufgefunden, angeblich infolge eines Schlaganfalls. Bei beiden Fällen spielen russische Schläfer eine wichtige Rolle: ›Dead Lions‹. Ausgerechnet...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Querleserin - 07.09.2019
Der vorliegende Agententhriller ist die Fortsetzung von "Slow Horses", das sind ausgemusterte Agent*innen des MI5, die aufgrund eines kapitalen Fehlers oder Fehlverhaltens ihre Tage in Slough House, einem heruntergekommen Bürogebäude fristen. Da sie nicht gekündigt werden können, sollen sie vor Langeweile "umkommen", so dass sie von selbst den Dienst quittieren. Sie erstellen Statistiken, werten...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: ulrikerabe - 06.09.2019
Jackson Lamb und seine Slow Horses ermitteln wieder: Slough House ist nach wie vor das Abstellgleis des britischen Geheimdienstes. Datenabfragen, Identitätskontrollen und dergleichen sind die tägliche enervierende Beschäftigung der geschassten Agenten. Doch dann wird ein ehemaliger Agent aus dem „Schnüfflerzoo“ Berlins während des Kalten Krieges tot in einem Bus gefunden. Gleichzeitig werden...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
4
von: ElisabethBulitta - 04.09.2019
Mit seinen „Slow Horses“ hat Mick Herron die wohl derzeit ungewöhnlichste Agententruppe in der Spionageliteratur geschaffen. Zum zweiten Mal ermitteln sie in „Dead Lions. Ein Fall für Jackson Lamb“; dieser 480-seitige Spionagethriller ist im August 2019 bei Diogenes erschienen. Vom MI5 aufs Abstellgleis gestellt, warten die Agenten der „Slow Horses“ auf ihren großen Coup – in der Hoffnung,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Bibliomarie - 02.09.2019
Slough House ist die Abstellkammer des englischen Geheimdiensts MI5. Endstation für Agenten mit missglückten Aktionen oder Problemen, die aber aus verschiedenen Gründen vor dem Rausschmiss geschützt sind. Aus diesen Büros gibt es keinen Ausweg mehr. Chef dieser Truppe ist Jackson Lamb, ein schmutziger alter Mann. Das ist ganz wörtlich zu nehmen, denn er scheut die Dusche wie der Teufel das...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Dead Lions' von Mick Herron lesen
Rezension zu Dead Lions Mick Herron
5
von: Circlestones Books Blog - 02.09.2019
„Wir sollen überhaupt niemanden jagen, wir sollen uns zu Tode langweilen, kündigen und bei einer Security-Firma anheuern.“ (Zitat Seite 41, 42) Inhalt: Man nennt sie "Slow Horses", lahme Gäule, jene Mitarbeiter des MI5, die aus unterschiedlichen Gründen vom aktiven Dienst in der modernen Zentrale am Regent‘s Park in die heruntergekommenen Büros des Slough House zum Akten Sichten versetzt wurden....
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: renee - 31.03.2019
Dieses Buch von Mick Herron hat mich seit gestern Abend richtig gut unterhalten und ich denke die folgenden Bücher werden ein Muss. Wir haben hier einen Krimi, der sich mit dem MI5 und seiner fiktiven Außenstelle, dem Slough House befasst. In diese Außenstelle des MI5 werden die Agenten versetzt, die Mist gebaut haben. Die werden dann in scherzhafter wie auch boshafter Weise Slow Horses genannt....
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: ulrikerabe - 19.03.2019
River Cartwright, Agent der MI5, verpfuscht mächtig einen Einsatz am King’s Cross. Dafür wird er strafversetzt ins Slough House, Auffangstätte für abgehalfterte Agenten und Versager aller Art, nämlich den Slow Horses. Die tägliche Fadesse wird jäh unterbrochen, als ein junger Mann pakistanischer Herkunft entführt wird und vor laufender Kamera enthauptet werden soll. Mir gefiel zunächst der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
4
von: R. Bote - 05.01.2019
Klappentext: River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5-Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführern? Die Uhr tickt, und jeder der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: Circlestones Books Blog - 28.10.2018
"Things aren't always black and white, River." (Zitat Seite 84) Inhalt: Man nennt sie "Slow Horses", jene Mitarbeiter des MI5, die aus unterschiedlichen Gründen aus dem aktiven Dienst entfernt wurden und nun in den Büros im Slough House Akten sichten. Chef dieser eigenwilligen Gruppe ist Jackson Lamb, eine Legende, nun ebenfalls untätig, doch der Schein trügt. Dies erkennt auch River Cartwright,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
3
von: wal.li - 26.10.2018
Nach und nach sind sie zum Slough House gekommen. Eine Abteilung des Service zwar, doch eine, deren Funktion nicht richtig greifbar ist. Bei dem letzten Neuzugang handelt es sich um River Cartwright. Mit seinem letzten Einsatz hat der die halbe Stadt lahmgelegt und auch noch den Falschen erwischt. Zwar handelte es sich um eine Übung. Aber Fehler ist Fehler und Fehler, die viele Menschenleben...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: Renie - 16.10.2018
Auch wenn der Romantiker unter den Spionage-Affinen es gerne glauben möchte ... aber nicht jeder britische Geheimagent ist ein knackiger James Bond. Denn es gibt da die "Slow Horses". Das sind jene Agenten, die im Dienst an der britischen Krone versagt haben, in welcher Form auch immer. Einem Geheimagenten kündigt man nicht. Die Versager unter den Geheimdienstlern werden strafversetzt und haben...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
4
von: Xanaka - 14.10.2018
Was geschieht eigentlich mit Agenten des MI5, die ausrangiert werden? River Cartwright ist ein solcher ausrangierter Agent. Er wurde nicht wegen des Alters ausgemustert, nein er hat bei einem Übungseinsatz in seiner Ausbildung Kings Cross lahm gelegt. Das war es für ihn mit der Karriere. Er wurde ins Slough House versetzt. Dort wühlt er nun im Müll fremder Leute und analysiert abgehörte...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
3
von: parden - 02.10.2018
River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5-Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführern? Die Uhr tickt, und jeder der Beteiligten hat...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
3
von: Adorable.Books - 02.10.2018
Klappentext: River Cartwright ist ein ausgemusterter MI5-Agent, und er ist es leid, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Er wittert seine Chance, als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird und live im Netz enthauptet werden soll. Doch ist das Opfer der, der er zu sein vorgibt? Und wer steckt hinter den Entführern? Die Uhr tickt, und jeder der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: supportadmin - 01.10.2018
Smart sind die Helden dieser Geschichte nicht. Alle sind sie auf ihre Weise beschädigt. Durch Alkohol, die Lebensumstände oder durch verbockte Einsätze für den britischen Inlandsgeheimdienst MI5. Aber was tun mit Agenten, die es nicht mehr bringen? Gehen lassen? Wohl kaum. Sie werden abgestellt, in einem Büro namens „Slough House“, wo sie mit Bürokratie und mehr oder weniger sinnlosen Arbeiten...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: Leseglück - 27.09.2018
Jackson Lamb, ein übergewichtiger, leicht verwahrlost wirkender, meist mürrischer Geheimagent leitet das sogenannte Slough House, eine Abteilung des berühmten britischen Geheimdienstes MI5. In diese Abteilung werden Agenten strafversetzt, die in ihrem Dienst schwere Fehler begangen haben oder aus anderen Gründen nicht mehr für die schicke, legendäre Zentrale des britischen Inlandgeheimdienstes...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
4
von: Bibliomarie - 25.09.2018
Slough House ist die Endstation für ausgemusterte Agenten des britschen MI5. Dorthin werden sie versetzt, wenn sie einen unverzeihlichen Fehler gemacht haben oder in Diskredit geraten sind. Dorthin hat es auch River Cartwright verschlagen, als er eine Übung zur Terrorabwehr gründlich vermasselt hat – sagen seine Chefs. Aber River ist sicher, dass er hereingelegt worden ist. Die Slow Horses so der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
4
von: ulrikerabe - 10.09.2018
River Cartwright, Agent der MI5, verpfuscht mächtig einen Einsatz am King’s Cross. Dafür wird er strafversetzt ins Slough House, Auffangstätte für abgehalfterte Agenten und Versager aller Art, nämlich den Slow Horses. Die tägliche Fadesse wird jäh unterbrochen, als ein junger Mann pakistanischer Herkunft entführt wird und vor laufender Kamera enthauptet werden soll. Mir gefiel zunächst der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Slow Horses' von Mick Herron lesen
Rezension zu Slow Horses Mick Herron
5
von: Querleserin - 06.09.2018
"Und so kam River Cartwright von der Überholspur ab und geriet zu den Slow Horses." (9) Der erste Satz des Kriminalromans klingt zunächst wenig vielversprechend: Ein Agent, der die Karriereleiter abwärts fällt und zu den langsamen Pferden kommt, nachdem er einen wichtigen Einsatz katastrophal vermasselt, weil er die falsche Zielperson verfolgt hat... Im ersten Teil - Slough House - wird zunächst...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Kenneth Martin "Ken" Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller, der seine Werke im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst. Follett wurde durch seinen...
Julia Christina Wolf (geboren 1980 in Groß-Gerau) ist eine deutsche Schriftstellerin. Wolf wuchs in Südhessen auf und zog nach dem Abitur nach Berlin, wo sie an der Freien Universität Amerikanistik...