Schreiben und Bücher gehörten immer zu ihrem Leben. Schon als junges Mädchen schrieb Jane Gardam Geschichten, die sie im Kamin ihres Zimmers versteckte. Aber es sollte es bis zu ihrem 40. Lebensjahr dauern, bis sie ihren ersten veröffentlichten Roman in Händen halten konnte.
"Ich wusste einfach, dass ich Schriftstellerin werden würde", gestand Jane Gardam später einer Reporterin des Londoner Guardian in einem Interview, als sie schon längst erfolgreich und berühmt war.

Jane Gardam wurde am 11. Juli 1928 als Tochter des Ehepaares William und Kathleen Pearson im Ort Coatham in Nord Yorkshire geboren, in einer Zeit, als Großbritannien noch Empire war. Sie wuchs in den Grafschaften Cumberland und Nord Yorkshire auf. Ihr Vater William war Mathematiklehrer an einem Jungeninternat. Jungeninternate werden später in einigen ihrer Bücher eine Rolle spielen. Ebenso tauchen die Gegenden ihrer Kindheit immer wieder in ihren Büchern auf.

Jane Gardams bevorzugtes Thema ist das eines sich auflösenden Empire und einer verblassenden, im sozialen Niedergang befindlichen Upperclass. Ihre Geschichten spielen fast immer in der englischen Provinz, in der Welt der komfortablen Landhäuser, wo ihre Protagonisten ihren teils anachronistischen Gewohnheiten nachgehen und das Standesempfinden noch hochgehalten wird.

Die Figur des Richters Sir Edward Feathers "Old Filth" ist das bekannteste Beispiel dafür. In "Ein untadeliger Mann" erzählt Gardam seine Geschichte, die des alten Anwalts, der in der Kronkolonie HongKong praktizierte und sich spät den Traumatisierungen seiner Kindheit und Jugend stellt. Das Akronym "Filth" steht dabei scherzhaft für "Failed in London, try Hongkong". Er war also nicht gut oder einflussreich genug für einen Posten als Jurist in der Hauptstadt London, weshalb es ihn nach Hongkong verschlug, wo er sein ganzes Berufsleben verbrachte.

In "Eine treue Frau" erzählt Jane Gardam die Geschichte noch einmal, diesmal aus Sicht von Edwards Frau Betty. Im letzten Teil der Trilogie skizziert sie die Rivalität und Feindschaft zwischen Edward Feathers und seinem kongenialen Kollegen Terry Veneering, die an ihrem Lebensabend merken, dass sie unter anderen Umständen auch Freunde hätten werden können.

Ihr umfangreiches Werke wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Zweimal erhielt sie den "Whitbread Award". 2009 wurde Gardam von Konigin Elizabeth II zum Officer of the Order of the British Empire ernannt.

Jane Gardam lebt in Kent, Wimbledon und Yorkshire.

Bücher von Jane Gardam chronologisch

Rezensionen zu Jane Gardam

Vollständige Rezension zu 'Ein untadeliger Mann: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Ein untadeliger Mann: Roman Jane Gardam
4
von: wal.li - 25.05.2022
Edward Feathers war einer der angesehensten Kronanwälte, doch heute kennt kaum noch jemand seinen Namen. Er wird Old Filth genannt, eine Abkürzung für Failed in London Try Hong Kong. Nachdem er in Pension gegangen ist, kehrt er gemeinsam mit seiner Frau Betty nach England zurück. Dort leben sie zurückgezogen auf dem Land. Während Betty sich am Ort engagiert, ist Edward eher zurückhaltend. Nachdem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Mädchen auf den Felsen: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Mädchen auf den Felsen: Roman Jane Gardam
4
von: parden - 18.05.2022
Es ist Sommer, und Margaret ist acht und schwer genervt: Der frischgeborene Bruder ist hässlich und schreit, die Mutter hat sich in ein träge stillendes Wesen verwandelt, der Vater predigt gegen die Verderbtheit der Welt. Einmal in der Woche kann Margaret der Langeweile zu Hause entfliehen: Mittwoch ist Ausflugstag mit Lydia, dem neuen Hausmädchen, die mit ihrer selbstbewussten Körperlichkeit und...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Mädchen auf den Felsen: 5 CDs' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Mädchen auf den Felsen: 5 CDs Jane Gardam
4
von: parden - 15.05.2022
Es ist Sommer, und Margaret ist acht und schwer genervt: Der frischgeborene Bruder ist hässlich und schreit, die Mutter hat sich in ein träge stillendes Wesen verwandelt, der Vater predigt gegen die Verderbtheit der Welt. Einmal in der Woche kann Margaret der Langeweile zu Hause entfliehen: Mittwoch ist Ausflugstag mit Lydia, dem neuen Hausmädchen, die mit ihrer selbstbewussten Körperlichkeit und...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
3
von: renee - 19.10.2021
Auch dieses Buch enttäuscht mich wieder etwas. Jane Gardam kann wirklich gut schreiben, doch thematisch trifft sie mich hier absolut nicht. Gut geschrieben ist "Bell und Harry" natürlich. Aber thematisch überzeugt mich "Bell und Harry" überhaupt nicht. Dieses Buch ist eine nett zu lesende Geschichte über die Freundschaft von Bell und Harry und die Liebe zur Heimat, die Liebe zum Landleben, zum...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Robinsons Tochter' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Robinsons Tochter Jane Gardam
4
von: renee - 10.12.2020
Eine junge Frau, Polly Flint, oder Robinsons Tochter, versucht im frühen 20. Jahrhundert in England möglichst selbstbestimmt ihr Leben zu leben und bezahlt natürlich einen Preis dafür. Gesellschaftskritisch betrachtet die Autorin die Rolle der Frau in diesem Buch. Mit einem etwas blitzenden Auge. Denn obwohl Polly Flint schon ein recht starkes Wesen hat, bleiben ihr dennoch bestimmte Dinge...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Weit weg von Verona: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Weit weg von Verona: Roman Jane Gardam
5
von: RuLeka - 01.05.2020
Jane Gardam hat mich mit ihrer Old Filth Trilogie restlos begeistert. Auch ihren Erzählband habe ich mit Freude gelesen und war deshalb gespannt auf ihren Debütroman, der nun in einer deutschen Übersetzung vorliegt. „Weit weg von Verona“ ist im Original bereits 1971 erschienen. Die Ich-Erzählerin Jessica Vye ist ein außergewöhnliches und höchst eigensinniges Mädchen von 13 Jahren. Sie lebt mit...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
4
von: ulrikerabe - 07.07.2019
Bell und Harry sind zwei Jungen aus zwei unterschiedlichen Familien. Bell Teesdale ist acht Jahre alt, als die Londoner Familie Bateman das alte Farmhaus seines Grandad als Ferienhaus pachtet. Bell schließt eine Freundschaft für Leben mit dem etwas jüngeren Harry Bateman. In neun lose aneinandergereihten Geschichten erzählt die britische Autorin Jane Gardam von dem Leben auf dem Land, vom...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
4
von: wal.li - 05.07.2019
Grandpa ist zu den Kindern gezogen als seine Frau verstarb und seitdem wird Light Trees verpachtet. Die Londoner kommen in den Sommerferien ins nordenglische Yorkshire, um Ruhe zu finden. Sie haben allerdings nicht damit gerechnet, dass das Land bewirtschaftet wird und es dann schnell vorbei sein kann mit der Ruhe. Kleine Missverständnisse können zum Glück ausgeräumt werden. Und so werden aus den...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
4
von: minni133 - 02.06.2019
London ist laut und anstrengend, die Batemans sehnen sich nach Ruhe und haben sich für den Sommer auf dem Land in Yorkshire eingemietet. Vor allem der Vater, hofft auf Entspannung in der bäuerlichen Umgebung. Hier trifft sein kleiner Sohn Harry auf Bell, den jüngsten Sohn der Vermieter, und eine tiefe Jungenfreundschaft beginnt. Sommer für Sommer und mit jedem gemeinsam erlebten Abenteuer wird...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
3
von: KrimiElse - 18.05.2019
Lapidar, very British und wunderbar leichtfüßig erzählt Jane Gardam in ihrem Buch „Bell und Harry“ die Sommergeschichten einer Freundschaft, grandios übersetzt von Isabel Bogdan, die den Ton der Autorin sehr gut trifft. Die Londoner Familie Bateman sucht auf dem Land Ruhe und Enstpannung. Sie mieten das Farmerhaus „Light Trees“ von der Familie Teesdale im Westmorland, einer alten Bergbauregion in...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Bell und Harry' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Bell und Harry Jane Gardam
3
von: Bibliomarie - 13.05.2019
Bells Eltern vermieten ein altes Farmwohnhaus als Feriendomizil an eine Familie aus London. So begegnen sich Bell und Harry das erste Mal. Es wird eine Freundschaft fürs Leben. So unterschiedlich sie sind – ein Bauernjunge aus einer alteingesessenen Familie und ein Stadtkind mit intellektuellen Eltern – sie begreifen sehr schnell wie wichtig sie für einander sind. Jane Gardams bereits 1981...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Weit weg von Verona: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Weit weg von Verona: Roman Jane Gardam
4
von: renee - 13.02.2019
Ein Kind wird erwachsen. Ein Kind lernt etwas über sich selbst und das Leben und die Menschen. Ein Kind lernt, das man für etwas brennen kann/für etwas brennen sollte. Ein Kind wächst in einer Zeit des Krieges und der Nöte auf. Ein Kind wird erwachsener ! Und noch dazu ist es ein Kind, das einen ganz eigenen Kopf/einen ganz eigenen Willen hat, und es ist ein Mädchen ! Ein selbstbewusstes Mädchen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Weit weg von Verona: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Weit weg von Verona: Roman Jane Gardam
5
von: Lesestrickeule - 20.08.2018

Endlich wurde der Debütroman von Jane Gardam von 1971 ins Deutsche übersetzt.
Die Protagonistin , Jessica, ist 13 und möchte Schriftstellerin werden. Sie spricht wie Shakespeare oder versucht es zumindest und sagt immer die Wahrheit.
"Also: 1. ich bin nicht ganz normal.
2.Ich bin nicht sehr beliebt.
3. Ich weiß immer , was Leute denken.
Und ich könnte noch hinzufügen:
4. Ich kann entsetzlicheres...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Weit weg von Verona: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Weit weg von Verona: Roman Jane Gardam
5
von: Bibliomarie - 11.08.2018
Jessica Vye ist 13 Jahre alt. Sie ist nicht unbedingt das beliebteste Kind in der Schule, denn sie hat einen unbestechlichen Blick, eine scharfe Zunge und eine unbedingte Wahrheitsliebe. Sie fühlt sich nicht nur zur Schriftstellerin berufen, sie ist eine, auch wenn die Erwachsenen das nicht erkennen. Jessica lebt in der Kriegszeit, Lebensmittelmarken und die am Gürtel baumelnde Gasmaske gehören...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Leute von Privilege Hill: Erzählungen' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Die Leute von Privilege Hill: Erzählungen Jane Gardam
5
von: Bibliomarie - 20.02.2018
Nachdem Jane Gardam mit ihren Romane um Old Filth auch bei uns bekannt wurde, gibt es nun auch einen Band mit Erzählungen. Hat sie schon mit den Romanen gezeigt, wie dicht und prägnant sie erzählen kann, wird dies in den Kurzgeschichten noch deutlicher. Es gelingt ihr mit einem Nebensatz aus einer Figur einen Menschen zu machen und mit einigen Worten eine Landschaft oder Atmosphäre lebendig zu...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Freunde: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Letzte Freunde: Roman Jane Gardam
5
von: Querleserin - 10.01.2017
Inhalt Inzwischen habe ich das Gefühl Edward Feathers, Terence Veneering und Betty, Old Filths Frau, schon persönlich zu kennen. Dadurch, dass viele Szenen und Situation in den vorangegangenen Romanen aus unterschiedlichen Perspektive geschildert worden sind, kennt man die Motive, Gedanken und Gefühle der Protagonisten. So mutet es zunächst befremdlich an, dass der Roman mit der Beerdigung Old...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine treue Frau: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Eine treue Frau: Roman Jane Gardam
5
von: Querleserin - 19.12.2016
Der zweite Teil der Edward Feathers Reihe, nach "Ein untadeliger Mann", den man nicht zwingend vorher gehört bzw. gelesen haben muss. Inhalt Stehen im ersten Teil vor allem Edward Feathers, genannt Old Filth, und die schrittweise Annäherung an seine Kindheit und das schreckliche Geheimnis in Wales im Mittelpunkt, ist es dieses Mal seine Frau Elisabeth (Betty). Ausführlich wird geschildert, wie...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ein untadeliger Mann: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Ein untadeliger Mann: Roman Jane Gardam
5
von: Querleserin - 26.11.2016
Inhalt Edward Feathers scheint tatsächlich ein untadeliger Mann zu sein. Er ist immer akkurat gekleidet - Krawatte, Anzug, Hemd- und genießt als Anwalt und Richter einen legendären Ruf, den er sich während seiner Tätigkeit in Fernost - Hong Kong- erarbeitet hat. Old Filth, wir er genannt wird, ist inzwischen über 80 Jahre alt und lebt alleine auf dem Land in England (Dorset), wo er sich nach...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine treue Frau: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Eine treue Frau: Roman Jane Gardam
4
von: Sassenach123 - 30.05.2016
Eine treue Frau von Jane Gardam ist ein Roman und im Hanser Verlag erschienen Bei diesem Roman handelt es sich um den zweiten Teil einer dreiteiligen Reihe. Im ersten Band wird die Geschichte des Richters und Kronanwalts Edward Feathers erzählt. Der in Hongkong geboren wurde, und dann als Raj-Waise nach Wales ging, um dort eine renommierte Schule zu besuchen. Im weiteren Verlauf des Buches wird...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ein untadeliger Mann: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Ein untadeliger Mann: Roman Jane Gardam
4
von: Sassenach123 - 26.05.2016
Jane Gardam hat einen wundervollen Schreibstil, dieser prägt ihren Roman, der den Raj-Waisen und ihren Eltern gewidmet ist sehr. Passagen im hier und jetzt wechseln sich mit Episoden aus der Vergangenheit ab. Old Filth , wie der Protagonist Edward Feathers genannt wird, ist bildhaft so gelungen dargestellt, dass ich mich wie mitten in der Geschichte fühle. Edward Feathers ist nun schon ein sehr...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ein untadeliger Mann: Roman' von Jane Gardam lesen
Rezension zu Ein untadeliger Mann: Roman Jane Gardam
5
von: parden - 11.02.2016
Edward Feathers, einst Kronanwalt in Hongkong, vollendeter Gentleman und noch mit achtzig ein schöner Mann, scheint ein mühelos erfolgreiches Leben gehabt zu haben, doch wer hat ihn wirklich gekannt? Nicht einmal seiner Frau Betty hat er je erzählt, woher das Stottern kommt, das ihn in Augenblicken großer Aufregung immer noch überwältigt. Als Betty stirbt, bewahrt Old Filth, wie er auch genannt...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Daniel Defoe (* als Daniel Foe vermutlich Anfang 1660 in London; † 24. April jul / 5. Mai 1731 greg. in London) war ein englischer Schriftsteller in der Frühzeit der Aufklärung, der durch seinen...
Judith Hermann (* 15. Mai 1970 in Berlin) ist eine deutsche Schriftstellerin. Judith Hermann wurde 1970 in Berlin-Tempelhof geboren. Sie begann ein Germanistik- und Philosophie-Studium mit der...