Han Kang (* 27. November 1970 in Gwangju, Provinz Süd-Jeolla) ist eine südkoreanische Schriftstellerin.

Han Kang ist die Tochter des Schriftstellers Han Seung-won (Han Sŭngwon) und wurde 1970 in Gwangju geboren, wuchs jedoch ab ihrem elften Lebensjahr in Seoul auf.

Im Jahre 1999 gewann sie einen Preis für den besten koreanischen Roman, 2000 den „Preis für junge Künstler von heute“. Am 16. Mai 2016 erhielt sie zusammen mit ihrer Übersetzerin ins Englische, Deborah Smith, für ihren Debütroman The Vegetarian aus dem Jahr 2007 den mit 50.000 Pfund Sterling dotierten Man Booker International Prize. Der Roman stellt die südkoreanische Hausfrau Yeong-hye in den Mittelpunkt, die eines Tages beschließt, sich nur noch vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. Ihre passive Rebellion nimmt immer groteskere Ausmaße an, als sie sich in der Öffentlichkeit zu entblößen beginnt und von einem Leben als Pflanze träumt, was auf Unverständnis und Gegenwehr ihrer Familie stößt. Der Roman erschien im August 2016 unter dem Titel Die Vegetarierin auch auf Deutsch.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Han Kang chronologisch

Rezensionen zu Han Kang

Vollständige Rezension zu 'Weiß' von Han Kang lesen
Rezension zu Weiß Han Kang
3
von: parden - 29.11.2020
Während eines Aufenthalts in einer europäischen Stadt, die im weißen Winterschlaf liegt, überfällt die Erzählerin plötzlich die Erinnerung an ihre Schwester, die als Neugeborenes in den Armen der Mutter starb. Sie ringt mit dieser Tragödie, die das Leben ihrer Familie bestimmt hat, ein Ereignis, das in Bildern von Weiß wieder und wieder aufscheint: das Weiß der Muttermilch, der Windel, der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
4
von: renee - 14.07.2019
Dies ist der zweite Roman, den ich von dieser Ausnahmeautorin gelesen habe. Der erste war "Die Vegetarierin" und diesen habe ich verschlungen, dieses Düstere in ihrer Schreibe und die genaueste Zeichnung ihrer gestörten Charaktere, ich hatte die ganze Zeit beim Lesen ein Schaudern und gleichzeitig auch Angst. Dieses Düstere findet man auch hier wieder, aber insgesamt erscheint mir dieser Roman...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Vegetarierin' von Han Kang lesen
Rezension zu Die Vegetarierin Han Kang
5
von: Mikka Liest - 09.05.2019
Ich würde empfehlen, an die Bücher von Han Kang möglichst unbefangen heranzugehen, ohne schon zu viel darüber zu wissen. Über die Handlung möchte ich daher noch nichts verraten. Die Bücher von Han Kang sind für mich grundsätzlich keine leichte Lektüre. Zu verstörend sind sie, zu provokant, zu intensiv. Und dennoch sind sie nach meinem Empfinden unwiderstehlich – auf die gleiche Weise, wie ein...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
3
von: Sassenach123 - 03.04.2019
Eine seltsame Geschichte Deine kalten Hände von Han Kang Als der Bildhauer Jang Unhyong verschwindet, begibt sich seine Schwester auf die Suche. Anhand Aufzeichnungen ihres Bruders will sie herausfinden, was in ihm vorging. Dies bleibt ohne Erfolg gekrönt, so landen die Schriftstücke bei einer entfernten Bekannten ihres Bruders, ihr letzter Versuch Antworten zu finden. Durch diese Aufzeichnungen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
4
von: milkysilvermoon - 29.03.2019
Der koreanische Bildhauer Jang Unhyong ist eines Tages verschollen. In seiner künstlerischen Arbeit hat er Gipsabdrücke von Händen und Körpern angefertigt. Dadurch ist er der Schriftstellerin H. aufgefallen, die mit ihm auch einmal ein Gespräch geführt hat. In dem Versuch seiner Schwester, den Mann zu finden, gelangt H. an sein bewegendes Tagebuch. Es dokumentiert seine lebenslange Suche nach...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
4
von: Renie - 14.03.2019
"Ich verstehe dich nicht. Aber ich mag dich trotzdem." Das würde ich dem Roman "Deine kalten Hände" der Koreanerin Han Kang sagen, wäre dieses Buch ein Mensch - also im übertragenen Sinne. Denn dieser Roman steckt voller Symbolik und fordert dem Leser einiges an Abstraktionsfähigkeit ab. Ich habe mich bemüht, ich habe den Roman sehr gern gelesen, aber die Symbolik und der emotionslose Protagonist...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
3
von: kingofmusic - 10.03.2019
Scheinbar ist dieses Jahr von „kalter“ Literatur geprägt. Oder liegt es an der Jahreszeit? Egal, mit „Deine kalten Hände“ von Han Kang habe ich nun zwei Bücher in Folge gelesen, die mich von der in ihnen eiskalt herrschenden Handlung nicht wirklich oder nur zum Teil begeistern konnten. Es war in diesem Roman noch nicht mal die Schreibweise, die mich kalt gelassen hat (die war sogar teilweise sehr...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
4
von: parden - 10.03.2019
Als der Bildhauer Jang Unhyong spurlos verschwindet, hinterlässt er eine Vielzahl außergewöhnlicher Gipsabdrücke von Händen und Körpern. Und ein Tagebuch, in dem er seine Suche im Leben und in der Kunst schildert: nach einer von Eifersucht, Neid und Verrat geprägten Kindheit wird er zum Außenseiter und nähert sich Menschen nur in seiner Kunst. Als er einer jungen Studentin begegnet, die, stark...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
5
von: Mikka Liest - 05.03.2019
Wie ein Leitmotiv zieht sie sich durch das Buch: die Maske, die Hülle, die Schale. Der Bildhauer Jang Unhyong ist besessen davon. Sie prägt sein ganzes künstlerisches Werk, im wörtlichen wie im übertragenen Sinne: er zeigt Gipsabdrücke menschlicher Körper und damit den Inbegriff des Oberflächlichen. Ohne Interpretation oder emotionale Suggestion seinerseits präsentieren sich seine Skulpturen dem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
3
von: Anjuta - 27.02.2019
In Han Kangs neuem Roman „Deine kalten Hände“ sind nicht nur die Hände kalt sondern eigentlich alle vorkommenden Figuren. Er hinterlässt bei mir nach der Lektüre ein Gefühl von: Niemals Korea! Und so kann ich nur hoffen, dass der Roman nicht wirklich ein Abbild des Landes ist, das sich da im fernen Asien so rauschhaft entwickelt. Worum geht es?: Eine junge Schriftstellerin (zunächst die Ich-...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
3
von: Momo - 25.02.2019
Ein Roman über einsame, ernste und traurige Menschen Leider hat mir das Buch nicht durchgehend gefallen, obwohl die Autorin schon gut schreiben kann, aber hier hat sie mich auf den letzten 150 Seiten nicht mehr überzeugen können. Ich habe mich schwer getan, da die Spannung und das Interesse, das mich anfangs gepackt hat, nicht zu halten war. Viel zu viel wurde über Gibpsabdrücke gesprochen, dass...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
3
von: Literaturhexle - 24.02.2019
Han Kang gilt als wichtige literarische Stimme Koreas. Ihre Romane „Die Vegetarierin“ und „Menschenwerk“ sind bereits in deutscher Sprache erschienen. Bereits das Cover zu „Deine kalten Hände“ befremdet: Es zeigt den Kopf einer hübschen jungen Frau, deren Gesicht auf ihren Händen ruht. Blumenranken wachsen an ihrem Körper entlang; dort, wo das rechte Auge sein müsste, befindet sich ein großes...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Deine kalten Hände: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Deine kalten Hände: Roman Han Kang
4
von: ulrikerabe - 22.02.2019
Der Bildhauer Jang Unhyong ist von Kindheit an angezogen vom Verborgenen. Seine Skulpturen sind Gipsabdrücke von Händen und Körpern. Doch eines Tages verschwindet er spurlos. Er hinterlässt ein Manuskript über sein Leben, seine Faszination und Begierden. Ausgehend von der Frage "Warum?" Warum schafft er seine Kunstwerke auf diese besondere Weise, fragt sich der Bildhauer. "Warum ist die Mitte...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Menschenwerk: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Menschenwerk: Roman Han Kang
5
von: ulrikerabe - 16.02.2019
1980, Gwangju in Südkorea. Ein studentischer Aufstand eskaliert. Ein junger Bursche sucht zwischen all den Toten und Verletzten nach seinem verschwundenem Freund. Jahre später leiden Frauen und Männer immer noch wegen der physischen und psychischen Folter und Inhaftierung, Mütter weinen auch noch nach dreißig Jahren um ihre toten Kinder. Die Autorin Han Kang lässt Menschen, denen Schreckliches...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Vegetarierin: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Die Vegetarierin: Roman Han Kang
5
von: renee - 09.02.2019
Ja, und auch dieses Buch möchte ich wieder als ein Jahreshighlight bezeichnen. Erstaunlich, jetzt das dritte in Folge. Ich bin hin und weg. Ein Wahnsinnsteil. So ein Wahnsinnssog. Diese intensive und den Leser so tief treffende Art des Umsetzens. Ich verstehe auch diese verschiedenen Arten dieses Buch zu sehen und zu bewerten. Entweder du liebst es, oder du kannst absolut nichts damit anfangen....
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Vegetarierin' von Han Kang lesen
Rezension zu Die Vegetarierin Han Kang
4
von: Janine2610 - 30.01.2019
Wenn ich den Inhalt lediglich mit einem Wort beschreiben müsste, dann definitiv mit 'verstörend'. Wie man aus der Buchbeschreibung ja bereits herauslesen kann, geht es hierin um die Protagonistin Yeong-hye, die aufgrund eines Traumes urplötzlich aufhört, Fleisch zu essen und darüber hinaus auch kein weiteres tierisches Produkt mehr anrührt. An und für sich ist dieser Umstand jetzt erst mal nicht...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Menschenwerk: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Menschenwerk: Roman Han Kang
4
von: parden - 17.12.2017
In ihrem neuen Roman führt die südkoreanische Schriftstellerin ("Die Vegetarierin") den Leser zurück in die jüngere Vergangenheit Koreas. Im Jahr 1980 kam es in der Stadt Gwangju zu friedlichen Studentenprotesten gegen die Militärdiktatur. Diese Proteste wurden von der Militärregierung mit einem brutalen Massaker zerschlagen: der damalige südkoreanische Militärmachthaber Chun Doo-Hwan ließ seine...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Menschenwerk: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Menschenwerk: Roman Han Kang
5
von: Mikka Liest - 22.09.2017
"Ich musste eine Brücke schlagen von der Gewalt zur Würde, einen Weg, der zwischen diesen beiden Klippen, über dem Abgrund frei in der Luft hängen würde." (Han Kang über ihre Arbeit an "Menschenwerk"¹) "Menschenwerk" ist ein ungeheuer schmerzhaftes Buch. Han Kang bringt ihre Charaktere an die Grenzen ihrer Leidensfähigkeit und darüber hinaus – besser gesagt, sie begleitet sie auf diesem Weg, denn...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Vegetarierin: Roman' von Han Kang lesen
Rezension zu Die Vegetarierin: Roman Han Kang
4
von: parden - 14.08.2016
Yeong-Hye lebt mit ihrem Mann in einer kleinen Wohnung in Seoul, bescheiden und unauffällig. Jeder geht täglich seinen Aufgaben nach, pflichtbewusst und beflissen, sei es in dem Bürojob, sei es im Haushalt. Ein durchschnittliches Leben in angenehmer Eintönigkeit, ohne Ambitionen oder Leidenschaften. "Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Er wuchs in Oaklyn (New Jersey) auf und besuchte in Collingswood (New Jersey) die High School. An der La Salle University in Philadelphia in Pennsylvania legte er ein Bachelorexamen in Englischer...
Jonathan Saul Freedland (* 25. Februar 1967 in Großbritannien; Pseudonym Sam Bourne) ist ein britischer Journalist, Kolumnist, Essayist und Autor erzählender Literatur. Er ist israelischer Herkunft....