Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.

Friedrich Ani ist der Sohn eines Syrers und einer Schlesierin. Seine ersten Hörspiele und Theaterstücke entstanden kurz nach seinem Abitur. Nach dem Zivildienst in einem Heim für schwer erziehbare Jungen war Ani von 1981 bis 1989 Polizeireporter und Hörfunkautor. 1992 wurde er Stipendiat der DrehbuchWerkstatt München an der Hochschule für Fernsehen und Film München und publizierte 1996 seinen ersten Roman.

Bekannt wurde er durch seinen Zyklus von Kriminalromanen um Tabor Süden, der zunächst für ein Kriminaldezernat nach vermisst gemeldeten Personen suchte und später in eine Detektei wechselte.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Friedrich Ani chronologisch

Rezensionen zu Friedrich Ani

Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
5
von: bookloving - 09.08.2021
Mit seinem neuen Werk „Letzte Ehre “ legt der deutsche Erfolgsautor Friedrich Ani einen fesselnden und äußerst tiefgründigen Roman vor, der mich mit den angeschnittenen Themen und intensiven Einblicken in die Abgründe der menschlichen Seele sehr bestürzt, aufgewühlt und nachdenklich zurückgelassen hat. Die sehr subtil angeschnittenen Themen wie Gewalt, männliche Machtfantasien, Kindesmissbrauch...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
5
von: Xirxe - 29.06.2021
Ein 17jähriges Mädchen ist nach einer Party im Haus des Freundes ihrer Mutter verschwunden, die Oberkommissarin Nasri ermittelt. Was wie eine herkömmliche Vermisstengeschichte beginnt, entwickelt sich zu einem Alptraum männlicher Gewalt und Brutalität gegenüber Frauen, der auch Nasris Privatleben berührt. Während der Vermisstenfall bereits nach weniger als einem Drittel des Buches aufgeklärt ist...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
5
von: Literaturhexle - 02.06.2021
Fariza-Marie Nasri arbeitet bei der Mordkommission, man hat sie in die bayrische Provinz strafversetzt. Ihre erfolgreichen Verhörstrategien sind berühmt-berüchtigt, nicht alle Kollegen scheinen ihr jedoch wohlgesonnen zu sein. Der Roman beginnt mitten in einem solchen Verhör. Hintergrund: Die 17-jährige Finja ist nach einer Party verschwunden, die sie im Haus ihres Stiefvaters Stephan Barig...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
4
von: ninchenpinchen - 22.05.2021
Der Roman „Letzte Ehre“ von Friedrich Ani unterteilt sich in drei verschiedene Etappen. Drei Geschichten über Frauen, die geschändet, missbraucht, misshandelt und erschossen werden. Ja, ich weiß, dies sind vier Delikte, aber manche bekommen‘s mehrfach. Früher oder später. Das Kommissariat bietet die Rahmenhandlung mit der Ich-Erzählerin Fariza Nasri, KOK, Kriminaloberkommissarin. Hin und wieder...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
5
von: Bookdragon - 21.05.2021
Finja Madsen (17) ist nach einer Party nicht in der Schule und zu Hause aufgetaucht. Ihre Freundin Celina hat auch nicht's von ihr gehört.Oberkommissiarin Fariza-Marie Nasri hat Stephan Barig im Visier,der Freund von Finja's Mutter.Am fünften Tag nach Finja's Verschwinden gehen die Beamten von Mord aus... Mir fiel sofort der Schreibstil auf:Dicht geschrieben,etwas düster und in meinen Augen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
4
von: Bibliomarie - 20.05.2021
ariza Nasri gilt als Verhörspezialistin, sie ist nicht unumstritten, nicht jedem gefällt ihre Vorgehensweise. Vielleicht ist es gerade ihre gebrochene Biografie, die ihr das Gespür für Schwingungen, nicht Ausgesprochenes gibt. Stefan Barig sitzt vor ihr. Die 17jährige Tochter seiner Lebensgefährtin ist spurlos verschwunden. Seine Aussagen sind auf den ersten Blick schlüssig, aber Fariza spürt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Letzte Ehre: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Letzte Ehre: Roman Friedrich Ani
4
von: wal.li - 13.05.2021
Die 16jährige Finja ist verschwunden. Ist sie abgehauen, ist ein Unglück geschehen oder ist sie einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Die Lage ist unklar. Ihr Verschwinden wurde nicht gleich gemeldet. Vielleicht ist sie auch zu ihrem leiblichen Vater unterwegs. Kommissarin Fariza Nasri vernimmt die Mutter, den Stiefvater, die Freunde. Können sich die Ereignisse so abgespielt haben, wie sie erzählt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'All die unbewohnten Zimmer' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu All die unbewohnten Zimmer Friedrich Ani
4
von: nicigirl85 - 29.06.2019
Dies war mein erster Ani, aber gewiss nicht mein letzter. Auf Empfehlung bin ich damit durchgestartet und ich habe es nicht bereut. In der Geschichte geht es um eine sehr spannende Ermittlertruppe bestehend aus einem ehemaligem Mönch, einem Detektiv, der verloren Geglaubte wieder aufspürt, ein pensionierter Kommissar, dessen Passion es ist Todesbotschaften zu übermitteln und zu guter Letzt eine...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'All die unbewohnten Zimmer' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu All die unbewohnten Zimmer Friedrich Ani
4
von: Bibliomarie - 25.06.2019
Im neuen Krimi von Friedrich Ani wird der größte Part aus der Sicht der jungen Kommissarin Fariza Nasri geschildert. Acht Jahre war sie in die Provinz zwangsversetzt, eine vermeintliche Dienstverfehlung, aber in Wirklichkeit eine Intrige des Vorgesetzten gegen die junge, impulsive Deutsch-Syrerin. Der legendäre Ermittler Polonius Fischer hat sie für sein Truppe zurückgeholt. Es beginnt mit einem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'All die unbewohnten Zimmer' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu All die unbewohnten Zimmer Friedrich Ani
4
von: wal.li - 21.06.2019
Aus einem Haus heraus wird eine Frau erschossen und ein Polizist schwer verletzt. Kommissarin Fariza Nasri fordert zwar Verstärkung an, doch allein betritt sie das Haus, aus dem die Schüsse kamen. Zum Glück tritt kein weiteres Unheil ein, der Täter ist bereits geflohen. Ein eher mittelmäßiger Neuanfang nach der Sache damals, wegen der sie jahrelang in der Provinz Dienst schieben musste. Ihr Chef...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ermordung des Glücks' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Ermordung des Glücks Friedrich Ani
5
von: Querleserin - 19.11.2017
Der erste Teil der Reihe (den ich unbedingt noch lesen will!) um den pensionierten Kriminalkommissar Jakob Franck, Der namenlose Tag, wurde mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet. Dies ist nun der 2.Fall für den sympathischen Ermittler, der es sich auch in seinem Ruhestand zur Aufgabe gemacht hat, "Hinterbliebenen die Nachricht vom Tod eines Angehörigen zu überbringen." (S.16) Worum geht es...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ermordung des Glücks' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Ermordung des Glücks Friedrich Ani
3
von: minni133 - 16.09.2017
Inhalt: Das Glück wird ermordet, als der 11-jährige Lennard an einem kalten Novembertag nicht nach Hause kommt und 34 Tage später als Mordopfer aufgefunden wird. Exkommissar Jakob Franck überbringt den Eltern diese schrecklichste aller Nachrichten – das Glück verschwindet. Während die Sonderkommission auf der Stelle tritt und die Familie keinen Weg findet, mit dem Verlust umzugehen, vergräbt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ermordung des Glücks' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Ermordung des Glücks Friedrich Ani
5
von: Bibliomarie - 12.09.2017
34 Tage ist her, dass der kleine Sohn der Familie Grabbe verschwunden ist, 34 Tage des Hoffens und Bangens für die Eltern. Dann steht Jakob Franck vor ihnen. Sie wissen sofort, was er ihnen zu sagen hat. Jakob Franck ist ein pensionierter Kriminalkommissar, immer wieder wird er gebraucht, wenn es darum geht, die letzte Nachricht zu überbringen. Feinfühlig, wie kein zweiter, weiß er welche Worte...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Ermordung des Glücks' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Ermordung des Glücks Friedrich Ani
4
von: wal.li - 30.08.2017
Jakob Franck, pensionierter Kommissar, muss die Nachricht überbringen. Der elfjährige Sohn von Tanja und Stephan Grabbe wurde tot aufgefunden. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist er einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Beinahe sieben Wochen war der Junge spurlos verschwunden. Solange jemand verschwunden ist, gibt es noch einen Funken Hoffnung, nun aber ist alles vorbei. Das Leben wie es war gibt es...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Der namenlose Tag: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Der namenlose Tag: Roman Friedrich Ani
5
von: Wurm200 - 21.10.2016
Friedrich Ani Der namenlose Tag Suhrkamp Autor: Friedrich Ani, geboren 1959, lebt in München. Er schreibt Romane, Gedichte, Jugendbücher, Hörspiele, Theaterstücke und Drehbücher. Sein Werk wurde mehrfach übersetzt und vielfach prämiert, u. a. mit dem Deutschen Krimi Preis, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis. Seine Romane um den Vermisstenfahnder Tabor Süden machten ihn zu...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Süden und der glückliche Winkel' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Süden und der glückliche Winkel Friedrich Ani
5
von: Janine2610 - 27.07.2016
Die Buchrückseite: »Sie sind gern allein.« »Gibt es eine andere Lebensform?«, sagte er. Nach 31 Jahren Dienst am Schalter ist der Postbeamte Cölestin Korbinian plötzlich verschwunden. Er sei wie immer gewesen, sagt seine völlig verwirrte Frau. Doch wie ist einer, der wie immer ist und dann ganz anders handelt? Entgegen allen Regeln seines Lebens? Süden stößt schließlich auf eine Spur, die so...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Gottes Tochter' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Gottes Tochter Friedrich Ani
3
von: Janine2610 - 30.05.2016
»Romeo und Julia im heutigen Deutschland« verspricht gleich der erste Satz des Klappentextes von »Gottes Tochter« und war auch der Grund, weswegen ich sehr neugierig auf diesen Roman war. Die genaue Geschichte von »Romeo und Julia« kenne ich noch gar nicht und ich dachte mir, dass ich so vielleicht schon mal einen kleinen Vorgeschmack darauf bekomme. Und dass mein Lieblings-Vermisstenfahnder...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Süden: Roman (Tabor Süden)' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Süden: Roman (Tabor Süden) Friedrich Ani
3
von: Jo Möhler - 25.02.2016
Eigentlich verehre ich Friedrich Ani. Seine Beschreibungen von Menschen und all den zwischenmenschlichen Problemen, die in den Szenen deutlich werden, sind literarisch spannend und zeugen von einem Autor, der die Welt und die Menschen sehr genau beobachtet. Auch in "Süden" gelingt ihm dies in gewohnt souveräner Art und Weise. Und dennoch war ich nicht sonderlich glücklich mit diesem Roman. Es hat...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Der namenlose Tag: Roman' von Friedrich Ani lesen
Rezension zu Der namenlose Tag: Roman Friedrich Ani
4
von: wal.li - 08.08.2015
Seit zwei Monaten ist der Todesermittler Jakob Franck pensioniert. Doch die Toten haben ihn noch nicht verlassen. Meist war er derjenige, der den Familien die Todesnachricht überbracht hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Kollegen hatte er sich in diese wohl mit am Schwersten zu erfüllende Aufgabe hineingefunden. Vor mehr als zwanzig Jahren hat sich eine junge Frau, ein Mädchen fast noch, im Park...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Erich Fromm (* 23. März 1900 in Frankfurt am Main; † 18. März 1980 in Muralto, Schweiz) war ein deutsch-US-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe. Bereits seit Ende der...
George Raymond Richard Martin (* 20. September 1948 in Bayonne, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent. Er lebt in...
'