Benedict Wells (* 1984 in München) ist ein deutsch-schweizerischer Schriftsteller. Wells kam mit sechs Jahren in das erste von drei bayerischen Heimen und Internaten, in denen er seine komplette Schulzeit verbrachte. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin, wo er sich gegen ein Studium entschied, um schreiben zu können. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Gelegenheitsjobs.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Benedict Wells chronologisch

Rezensionen zu Benedict Wells

Vollständige Rezension zu 'Becks letzter Sommer (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Becks letzter Sommer (detebe) Benedict Wells
4
von: münchnerkindl - 14.06.2022
Schon lange wollte ich mal einen Roman von Benedict Wells lesen. " Becks letzter Sommer ' ist sein Debütroman, der 2008 veröffentlicht wurde. Wells war damals noch ein junger Mann im Alter von 24 Jahren. Ich war nicht zuletzt aufgrund der von mir im Vorfeld gelesenen Kritiken etwas skeptisch, ob der noch so junge Mann der Thematik gerecht wird. Gleich zu Beginn möchte ich hier sagen, dass der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Mikka Liest - 12.04.2022
Wir sind im Jahr 1985, in einer Kleinstadt im Mittelwesten Amerikas. Der 15-jährige Sam erlebt im Spann weniger Monate die erste große Liebe und das Sterben seiner krebskranken Mutter. Benedict Wells schreibt seinen jungen Helden glaubhaft, authentisch, rundum sympathisch – und mit sehr viel Feinfühligkeit und Respekt. Er bannt dieses turbulente Alter, das auch ohne Trauer schon mit emotionalen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Insider2199 - 25.04.2021
Anfangs war ich erstaunt, dass Wells seinen Coming-of-Age-Plot in einem für ihn sicher völlig unbekannten Universum (tiefstes Missouri in den 80iger Jahren) ansiedelt, einer Welt, die er sich mit einer umfangreichen Recherche erst erschließen musste, aber vielleicht wollte er damit einfach nur im amerikanischen Raum Fuß fassen, denn die Geschichte ist zeitlos und könnte an jedem anderen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: buchregal - 25.04.2021
Der fünfzehnjährige Sam Turner lebt 1985 in der Kleinstadt Grady in Missouri, wo nicht viel los ist. Sein Vater ist arbeitslos, seine Mutter an Krebs erkrankt und er ist ein Außenseiter, seit sein bester Freund ist weggezogen. Nun soll er den Sommer bei seiner Tante in Kansas verbringen. Sam und seine Cousins verstehen sich überhaupt nicht, und so nimmt er einen Aushilfsjob im Kino an. Doch dann...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: nellsche - 19.04.2021
Missouri 1985: Der 15-jährige Sam nimmt einen Ferienjob im alten Kino an. Damit beginnt für ihn ein Sommer, den er niemals vergessen wird. Er ist kein unscheinbarer Außenseiter mehr, findet Freunde und verliebt sich. Die Beschreibung dieses Romans hat mich sehr neugierig gemacht, besonders der Hinweis auf den Film 'Stand By Me', den ich absolut liebe. Außerdem kannte ich bisher noch kein Buch...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: parden - 18.04.2021
„Entdecke die 49 Geheimnisse von Grady“ heißt es auf dem Schild einer Kleinstadt in Missouri. Sam ist fünfzehn und kennt kein einziges, und auch sonst besteht sein Leben eher aus Tiefpunkten. Bis er seinen Ferienjob in einem alten Kino anfängt. Dort trifft er nicht nur auf den schlagfertigen Cameron und den in sich gekehrten Sportler Hightower, sondern auch auf die draufgängerische und etwas...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Streifi - 18.04.2021
1985, Sommer in Missouri. Sams Eltern möchten ihn zu seinen Cousins schicken, damit er über den Sommer nicht so allein ist und endlich mal unter Leute kommt. Um das zu verhindern sucht sich Sam einen Aushilfsjob im letzten Kino der Stadt. Dort lernt er Brandon, Cameron und Kristie kennen, alle älter als er und kurz vor dem Sprung aufs College. Nach und nach wird er Teil der Gruppe und in diesem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: pemberley1 - 08.04.2021
Hard Land von Benedict Wells Euphancholie. Ich kann nicht anders, als meine Rezension mit diesem im Buch vorkommenden Wort zu eröffnen. Beschreibt die Euphancholie doch genau DIESES EINE Gefühl, das eben nicht nur im Roman auftaucht, sondern damit auch gleich etwas Bittersüßes. Die Mischung aus Euphorie und Melancholie. Und damit wohl bei vielen die Erinnerung an die Jugendzeit, die so gemischt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Sassenach123 - 28.03.2021
Toller Roman der die 80er aufleben lässt Hard Land war für mich ein toller Roman, da ich durch ihn wieder in meine Jugend abtauchen konnte. Die 80er lebten vor meinem geistigen Auge wieder auf. Daher fiel es mir leicht, mit Sam Turner, dem Hauptakteur der Handlung warm zu werden. Er, mit seinen 15 Jahren, hört die Musik die auch mich begleitete, sah die Filme die ich damals sehr mochte....
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Kristall86 - 28.03.2021
!ein Lesehighlight 2021! Klappentext: „Missouri, 1985: Um vor den Problemen zu Hause zu fliehen, nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
4
von: Amena25 - 27.03.2021
Der Roman spielt zwar in Missouri, könnte meiner Meinung nach aber ebenso in einer deutschen Kleinstadt spielen. Im Sommer 1985 nimmt der fünfzehnjährige Sam einen Ferienjob in einem alten Kino an. Für ihn, der ein unscheinbarer Außenseiter ist, wird dieser Job zum Glücksfall. Er findet in Kirstie, der Tochter des Kinobesitzers und deren Kumpels, allmählich richtige Freunde, verliebt sich und...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: renee - 26.03.2021
Auch dieses Buch von Benedict Wells hat mir hervorragend gefallen. Diese Coming of age Geschichte ist eine Reise in die Vergangenheit, eine Vergangenheit, die mir nicht unbekannt ist und vieles hochkommen lässt. Nun ist genau dieses Thema (Coming of age) und diese Zeit in meiner letzten Lesezeit von einem anderen Autor beleuchtet worden. Ewald Arenz gelang das in seinem "Der große Sommer" ebenso...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: claudi-1963 - 25.03.2021
"Kind sein ist wie einen Ball hochwerfen, Erwachsenwerden ist, wenn er wieder herunterfällt." (Buchauszug) Missouri 1985: Der 15-jährige Sam versucht in seinen Sommerferien vor den Problemen zu Hause zu entfliehen. Durch die angespannte Stimmung sich sein Vater immer mehr in sein Schneckenhaus zurück, sodass Sam nicht mehr zu ihm durchdringt. Trotzdem er sich Sorgen um seine kranke Mutter macht...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
4
von: Barbara62 - 25.03.2021
Ort: eine fiktive Kleinstadt namens Grady in Missouri Zeit: 1985/86 Protagonist und Ich-Erzähler: Sam Erster Satz: „In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb.“ (S. 11) Roter Faden: ein fiktiver Gedichtband namens Hard Land von Gradys einzigem Schriftsteller aus dem Jahr 1893, die „Geschichte des Jungen, der den See überquerte und als Mann wiederkam […] Ein Zyklus von über...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
3
von: kingofmusic - 23.03.2021
Es gibt ja Autoren, von denen viele begeistert sind und die wenig kritisch „beäugt“ werden. Benedict Wells gehört dazu. Allerorten verfallen die Leserinnen und Leser regelmäßig in Begeisterungsstürme. Doch kann er diesen „Erwartungen“ wirklich gerecht werden? Ich habe das Experiment gewagt, in einer Leserunde sein neuestes Buch „Hard Land“ zu lesen. Nun, um ehrlich zu sein, kann ich den Hype...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
4
von: Bibliomarie - 23.03.2021
Sam ist 15, ein schwieriges Alter – kein Kind mehr, aber noch nicht erwachsen. Er ist in der Schule ein Außenseiter und seit sein einziger Schulfreund weggezogen ist, noch mehr zum Einzelgänger geworden. Die familiäre Situation ist belastend, seine Mutter ist todkrank und zu seinem Vater findet er keinen richtigen Draht. Doch als er im kleinen Kino der Stadt einen Ferienjob annimmt, ändert sich...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Xirxe - 19.03.2021
Im Sommer 1985 findet der 15jährige Sam nicht nur einen Ferienjob in einem Kino, sondern auch Freunde und er verliebt sich zum ersten Mal. Obwohl seine Mutter schwer krank ist, erlebt er die schönsten Monate seines Lebens. Zum ersten Mal ist er anerkannt und kein Sonderling wie in der Schule. Doch dann trifft ihn ein schwerer Schicksalsschlag, der alles wieder zunichte zu machen scheint. Es ist...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
4
von: Literaturhexle - 17.03.2021
Ich-Erzähler Sam ist ein 15-jähriger Außenseiter sowie ein ruhiger, zurückhaltender Typ. Die familiäre Situation wird durch die Arbeitslosigkeit des Vaters belastet, noch mehr drückt aber die zurückgekehrte Krebserkrankung der Mutter aufs Gemüt, Sams ältere Schwester Jean wohnt in New York. Zudem hat er seinen besten Freund Stevie gerade verloren. Bereits der erste Satz zeigt die ambivalente...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: milkysilvermoon - 16.03.2021
Sommer 1985 in der Kleinstadt Grady im US-Bundesstaat Missouri: Samuel Turner (15) ist ein schüchterner Außenseiter, der von seinen Mitschülern gemieden wird. Sein Kumpel Stevie ist gerade weggezogen, seine Schwester Jean ist schon länger aus dem Haus. Der Vater, Joseph, ist seit Längerem arbeitslos. Zudem hat Sam damit zu kämpfen, dass seine Mutter Annie unter einem Hirntumor leidet. Wie soll er...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
3
von: Emswashed - 16.03.2021
..., so würde ich meinen Erstkontakt mit Benedict Wells beschreiben. Seine Coming-of-Age-Geschichte spielt in Grady, einer niedergehenden Kleinstadt in Missouri/USA im Jahr 1985. Es gibt noch keine PCs und auch keine Handys, dafür ein altes Kino und das vertraute Diner, Anlaufstelle und Treffpunkt der Jugend. Sam ist 15, kontaktscheu und introvertiert. Sein Vater, arbeitslos, weil der größte...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
3
von: Wandablue - 15.03.2021
Sam Turner kämpft mit der unentrinnbaren Aufgabe, erwachsen zu werden und das in Grady, einem kleinen, verschlafenen Städtchen in Missouri am Virgin Lake. Irgendwo fließt auch der Missouri gemächlich dahin. Der Strom des Lebens eben. Benedict Wells lässt die Kleinstadtidylle oder Kleinstadtmisere, je nach Betrachtungsweise, in seiner Coming of Age-Geschichte vor unseren Augen erstehen. Aus...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: wal.li - 14.03.2021
Kurz vor seinem sechszehnten Geburtstag tritt Sam Turner seinen Aushilfsjob im Kino von Grady an. Sein bester Freund ist weggezogen und Sam sucht eine Abwechslung von seinem Zuhause. Annie, Sams Mutter, ist nicht bei guter Gesundheit und Sams Vater ist der ewig Schweigende. Außerdem wird es Zeit, dass Sam sich ein wenig abnabelt. Seine jugendlichen Kollegen sind älter als Sam und er befürchtet,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Circlestones Books Blog - 14.03.2021
„Der Himmel war blau wie ein Pool, und wenn ich heute an diesen Sommer zurückdenke, dann war das Schönste eigentlich immer der Weg von unserem Haus zum Kino oder zum Larry´s. Diese zwanzig Minuten, bis ich die anderen sah und in denen ich mir ausmalen konnte, was wir machen würden und ob ich Kirstie ein bisschen näherkam.“ (Zitat Seite 166) Inhalt In diesem Sommer 1985 wird Sam Turner sechzehn...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Querleserin - 14.03.2021
"Neues Wort. Mischung aus Euphorie und Melancholie" (98) - ein Gefühl, das beides vereint, beschreibt das Empfinden beim Lesen des Romans ziemlich gut. Der Ich-Erzähler, Sam Turner, inzwischen 17 Jahre alt, schildert rückblickend, was im Sommer 1985 und in dem Jahr danach geschehen ist. "In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb." (11) "Es war der Anfang der Sommerferien, und...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: ulrikerabe - 08.03.2021
Grady; Missouri: Sam Turner ist 15 Jahre alt in diesem Sommer 1985. Es ist der Beginn der Sommerferien und einige lange Wochen ohne sinnvolle Beschäftigung liegen vor ihm. Er hat keine Freunde, seine Mutter ist schwer krank und der Vater hat sich in dumpfes Schweigen zurückgezogen. Doch da bietet sich ein Ferienjob im örtlichen Kino an und plötzlich ist alles ganz anders in diesem Sommer. „In...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: Anna625 - 26.02.2021
Sam hat über den Sommer einen Job im Kino angenommen. Er ist 15 Jahre alt, eher der ruhige Außenseiter und möchte für einige Wochen den Sorgen entkommen, die zuhause auf ihn warten, denn seine Mutter ist schwerkrank. Und in diesem einen Sommer 1985 wird alles anders, als es zuvor je war. Bald schon freundet er sich mit seinen etwas älteren Arbeitskollegen an und verliebt sich zum ersten Mal. Sam...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Hard Land' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Hard Land Benedict Wells
5
von: nicigirl85 - 24.02.2021
Da "Vom Ende der Einsamkeit" seit Jahren mein Lieblingsbuch ist, hatte ich großen Respekt mit diesem Roman zu starten und ich muss gestehen, dass es einen zweiten Anlauf brauchte, eh ich dann über die ersten dreißig Seiten kam, denn dieses Buch ist anders, aber nicht weniger toll. In der Geschichte geht es um den schüchternen, 15- jährigen Sam, der seinen Platz noch nicht gefunden hat in der Welt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: petraellen - 31.01.2021
Autor Benedict Wells Der Roman ist kein packender Thriller oder eine aufregende Liebesgeschichte, sondern einfach nur eine Geschichte, die einerseits von Hoffnung und andererseits von Schwermut erzählt. Benedict Wells beschreibt in einer beeindruckenden und tiefgründigen Art und Weise wie drei Geschwister, Liz, Marty und Jules, mit dem Verlust der Eltern in ihrer frühen Jugend umgehen, wie sich...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit (detebe) Benedict Wells
5
von: renee - 05.07.2020
Hier kann ich von einem wunderbaren Buch berichten, bei dem ich den Hype um dieses Buch vollkommen verstehen kann. Ein 32-jähriger schreibt über das Leben und das fand ich fast berauschend gut, bei der Lektüre empfand ich "Vom Ende der Einsamkeit" als ein sehr gutes und lebenskluges Buch, dass definitiv berührt/ungemein berührt. Bedächtig beginnend, zeigt es recht schnell seine Stärken, aber...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Wahrheit über das Lügen' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Die Wahrheit über das Lügen Benedict Wells
5
von: Momo - 24.12.2018
Diese zehn Geschichten habe ich gemeinsam mit Tina gelesen und mich mit ihr rege ausgetauscht. Wir hatten fast zu jeder Erzählung dieselben Gedanken und Eindrücke, lediglich mit der siebenten Geschichte war ich schier überfordert, da ich über keinerlei Hintergrund zu Star Wars verfüge. Ich mag keine Science-fiction, weshalb ich mich für diese Filme nie begeistern konnte. "Die Fliege" hat uns...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Wahrheit über das Lügen' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Die Wahrheit über das Lügen Benedict Wells
5
von: Querleserin - 23.12.2018
Benedict Wells Roman "Vom Ende der Einsamkeit" war eines der Lese-Highligths aus dem Jahr 2016. Danach habe ich seinen Erstling "Spinner" gelesen, während die anderen Romane noch auf mich warten. Deshalb war ich glücklich, als Mira vorschlug, gemeinsam die Neuerscheinung von Wells zu lesen, auch wenn es "nur" Kurzgeschichten sind. Uns beiden gefällt seine Art und Weise zu schreiben und unsere...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Wahrheit über das Lügen' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Die Wahrheit über das Lügen Benedict Wells
5
von: nicigirl85 - 11.09.2018
Benedict Wells ist mein Lieblingsautor schlechthin, hat er mich vor allem mit "Vom Ende der Einsamkeit" verzaubern können, welches seit seinem Erscheinen mein absolutes Lieblingsbuch ist. Da verwundert es dann kaum, dass ich auch sein neustes Werk am Erscheinungstag haben musste. Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich mal nicht wie sonst um einen Roman, sondern um einen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spinner (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Spinner (detebe) Benedict Wells
3
von: nicigirl85 - 11.02.2018
Benedict Wells hat mit "Vom Ende der Einsamkeit" meinen absoluten Lieblingsroman geschrieben und weil mir dieser so gut gefiel, musste ich auch endlich mal etwas anderes von ihm lesen, weshalb "Spinner" und ich zueinander gefunden haben. In der Geschichte geht es um den 20 jährigen Jesper, der eine Woche lang orientierungslos durch Berlin wandert. Das Leben ist kein Ponyhof,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Fast genial. Roman' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Fast genial. Roman Benedict Wells
5
von: Momo - 24.01.2018
Ein wundervolles Buch. Zusammen mit Das Ende der Einsamkeit sind das die beiden besten Bücher von Benedict Wells. Und was für ein interessantes Thema. Da ich den Klappentext nur oberflächlich gelesen und schnell wieder vergessen habe, habe ich mit dieser Thematik, Retortenkinder, nicht gerechnet. Wells schreibt, dass das Buch nach einer wahren Geschichte verfasst wurde. Es hätte mich interessiert...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spinner (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Spinner (detebe) Benedict Wells
4
von: Janine2610 - 10.02.2017
In vorliegendem Roman geht es um den 20-jährigen Jesper Lier, der seit ungefähr zwei Jahren in einer Berliner Kellerwohnung haust. Wir erleben hierin eine Woche seines Lebens mit, die allerdings ganz und gar keine gewöhnliche ist, sondern eine, die sich "gewaschen" hat. Denn es passieren Dinge, also Jesper gerät in Situationen, die entweder sehr beschämend oder unfassbar, richtig traurig,...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spinner (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Spinner (detebe) Benedict Wells
5
von: Momo - 19.12.2016
Nun bin ich durch mit Wells, und das Buch hat mir sehr gut gefallen, sodass ich beschlossen habe, ihn zu meinen LieblingsautorInnen zu küren. Das war jetzt mein drittes Buch von ihm und alle drei fand ich sehr interessant. Die Handlung ist eigentlich schnell erzählt, und gebe zur Erinnerung nochmals den Klappentext rein: »Ich habe keine Angst vor der Zukunft, verstehen Sie? Ich hab nur ein...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spinner (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Spinner (detebe) Benedict Wells
5
von: MagicaDeHex - 17.10.2016
Der Roman „Spinner“ ist ursprünglich Benedict Wells Erstlingswerk, er schrieb ihn mit 19 Jahren, das jetzt noch einmal in einer neuen Edition vom Diogenes Verlag herausgebracht wurde. Der Autor erzählt darin die Geschichte von dem 20-jährigen Jesper Lier. Jesper hat große Probleme mit sich selbst und seiner Umwelt, er bezeichnet sich selbst gar als Spinner, kurz er hat seinen Weg durch diese Welt...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Spinner (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Spinner (detebe) Benedict Wells
5
von: Querleserin - 25.09.2016
Inhalt Jesper Lier ist 20 Jahre jung und von von München nach Berlin gezogen, um Schriftsteller zu werden. Seiner Mutter gaukelt er vor, er würde studieren, hätte eine Freundin und es ginge ihm gut. Die Wirklichkeit sieht anders aus: Er lebt in einem Kellerloch am Prenzlauer Berg, schreibt nächtelang betrunken an seinem über 1000 Seiten umfassenden Roman "Der Leidensgenosse" und ist physisch und...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Becks letzter Sommer (detebe)' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Becks letzter Sommer (detebe) Benedict Wells
4
von: Momo - 22.08.2016
Das Buch hat mir recht gut gefallen, aber man merkt, dass es Wells erster Roman ist. Auch von der Struktur her, speziell am Schluss, so hatte ich den Eindruck, konnte er nicht so leicht das Ende finden; vielleicht hatte er ein Problem, sich von seinen Figuren zu lösen ... Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen und der junge Wells schafft es wirklich gut, sich mit einfachen Worten...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: Janine2610 - 07.08.2016
Nach dem Zuklappen des Buches bleibt ein überwältigendes Gefühl zurück ... Ich bin überwältigt von all den tiefsinnigen Gedanken darin, von der Sprache, die von einer zarten Melancholie geprägt ist und von den bewegenden Schicksalsschlägen der Protagonisten. »Vom Ende der Einsamkeit« ist nach »Fast genial« mein zweites Buch von Benedict Wells, aber das erste von ihm, das von mir den Lieblingsbuch...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: Querleserin - 10.07.2016
Inhalt: "Ich kenne den Tod schon lange, doch jetzt kennt der Tod auch mich." (S.9) So beginnt der Roman, der aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Jules erzählt wird, der gerade aus dem Koma aufwacht, nachdem er einen Motorradunfall gehabt hat. Seine Familie ist informiert, er scheint Frau und 2 Kinder zu haben. In der Nacht reflektiert er über sein bisheriges Leben: "Was sorgt dafür, dass...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: Momo - 19.06.2016
Dieses Buch hat mich tief berührt. An einigen Stellen kamen mir sogar die Tränen, obwohl der Inhalt nicht übertrieben gefühlvoll ist. Eigentlich ist es recht ausgewogen zwischen Gefühl und Intellektualität. Wer kennt das noch: Wenn die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt, fühlen sich diese besonders zueinander hingezogen. Man könnte auch sagen, ich verwende hierzu den Goethebegriff, sie stehen...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Fast genial. Roman' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Fast genial. Roman Benedict Wells
5
von: Janine2610 - 14.05.2016
Francis, ein 18-jähriger, fast mittelloser Junge lebt mit seiner depressiven Mutter Katherine in einer heruntergekommenen Wohnsiedlung, in einem Trailer. Durch Katherines schief gegangenen Selbstmordversuch erfährt Francis, wer sein angeblicher Vater sein soll. Zusammen mit seinem besten Freund Grover und Anne-May, die er in der Klinik, wo seine Mutter liegt, kennengelernt hat, macht er sich...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: Renie - 20.04.2016
Ja, ich habe es auch gelesen. "Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells. Es gibt kaum ein Buch, das mir momentan häufiger begegnet als dieses. Facebook und Co., Bloggerkollegen, Presse ... überall trifft man auf dieses Buch. Was soll ich also darüber schreiben, was nicht andere schon Dutzendmale geschrieben haben? Erschwerend kommt hinzu, dass ich mir keine einzige Notiz zu diesem Roman...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: GelasBuecher - 08.04.2016
Jules Moreau ist 11 Jahre alt, als seine Eltern tödlich verunglücken. Zusammen mit seinen beiden Geschwistern lebt er zukünftig in einem Internat, seiner Einsamkeit allein überlassen. Jules Lebensgeschichte zeigt, wie er versucht, das Schicksal zu überwinden und sich im Leben zurechtzufinden. Die Freundschaft mit Alva gibt ihm dabei Halt und zieht ihn gleichzeitig in ein Gefühlschaos. Benedict...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Vom Ende der Einsamkeit' von Benedict Wells lesen
Rezension zu Vom Ende der Einsamkeit Benedict Wells
5
von: parden - 06.03.2016
Rück mit dem Stuhl heran Bis an den Rand des Abgrunds Dann erzähl ich Dir meine Geschichte. (F. Scott Fitzgerald) Dieses Zitat ist dem Roman vorangestellt - und ist gewissermaßen auch als Aufforderung an den Leser zu verstehen. Denn man muss bereit sein, sich ganz dicht an den Rand des Abgrunds zu begeben, um der Geschichte lauschen zu können - manchmal sogar noch ein wenig über den Rand hinaus....
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Jan Weiler (* 28. Oktober 1967 in Düsseldorf) ist ein deutscher Journalist und Buchautor. Der in Meerbusch aufgewachsene Jan Weiler war während seiner Schulzeit als freier Mitarbeiter für die...
Swetlana Alexandrowna Alexijewitsch (* 31. Mai 1948 in Stanislaw, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, heute Iwano-Frankiwsk) ist eine weißrussische Schriftstellerin. 2015 wurde ihr „für ihr...