Kristine Bilkau (* 1974 in Hamburg) ist eine deutsche Journalistin und Schriftstellerin.

Bilkau studierte sie an der Universität Hamburg Geschichte. Danach arbeitete sie als Journalistin für Frauen- und Wirtschaftsmagazine. 2015 veröffentlichte sie ihren ersten Roman Die Glücklichen. Er beschreibt den leisen sozialen Abstieg einer Kleinfamilie ins Prekariat.

Quelle Text/Bilder: wikipedia.de

Bücher von Kristine Bilkau chronologisch

Rezensionen zu Kristine Bilkau

Vollständige Rezension zu 'Nebenan: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Nebenan: Roman Kristine Bilkau
5
von: parden - 03.08.2022
Es ist jetzt schon einige Wochen her, dass ich diesen Roman beendet habe, und immer noch habe ich das Gefühl, mit einer Rezension der Erzählung nicht gerecht werden zu können. Kristine Bilkau hat mit ihrer Komposition, dem melancholisch-leisen Ton, dem verdichteten und dabei doch so präzise ausgeloteten Schreibsil bei mir jedenfalls einmal mehr ins Schwarze getroffen. Im Grunde ist dieser Roman...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Nebenan: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Nebenan: Roman Kristine Bilkau
5
von: luisa_loves-literature - 23.05.2022
Gerade kehre ich von „Nebenan“ zurück – sehr schön war es dort, leise, still, ruhig, melancholisch, manchmal auch bedrückend, bedeutungsvoll und wunderbar. „Nebenan“ ist eigentlich nur der Alltag zweier Frauen, die miteinander fast nichts zu tun haben, aber über ganz fein gesponnene Linien doch durch Berührungspunkte verbunden sind – so wie es in kleinen Orten und auf dem Land wohl häufiger der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Nebenan: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Nebenan: Roman Kristine Bilkau
5
von: Barbara62 - 15.05.2022
Dorfromane haben nicht erst Konjunktur, seit die Städte durch Corona-Lockdown und Homeoffice-Pflicht an Attraktivität eingebüßt haben. In diesem Genre treffen Neuzugezogene und Alteingesessene aufeinander, Traum und Alptraum liegen oft eng beieinander. Der dritte Roman "Nebenan" der Hamburgerin Kristine Bilkau gehört in dieses Genre, sticht aber zugleich angenehm heraus. Nach ihrem Debüt "Die...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
5
von: schokoloko30 - 29.10.2020
Toni und Edgar leben in den 1960er Jahren in Hamburg und sie lernen sich kennen und werden ein Paar. Für beide ist es eine Liebesbeziehung, die für sie beide sehr viel bedeutet. Nach dem sie ein Jahr zusammen sind, erhält Edgar ein Jobangebot in Hongkong, welches er auch annimmt. Sie verloben sich und die Abmachung besteht, dass er Toni, nach dem er in Hongkong Fuß gefaßt hat, nachholt. Auf der...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
4
von: RuLeka - 01.05.2020
Da mich Kristine Bilkaus Debüt „Die Glücklichen“ so begeistert hat, war ich neugierig auf ihren zweiten Roman. Doch leider hat mich das Buch nicht völlig überzeugt. Die Geschichte beginnt vielversprechend. Wir sind in den frühen 1960er Jahren. Antonia, eine junge, selbstbewusste Frau, hat sich aus ihrem lieblosen Elternhaus befreit und in der Stadt ein eigenständiges Leben aufgebaut. Da lernt sie...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
4
von: renee - 18.06.2019
Ein Roman mit großer Sogwirkung, in einfacher Sprache geschrieben. Es wird die Geschichte einer wunderbaren und sehr starken Frau erzählt. Und das habe ich bei diesem Roman sehr genießen dürfen. Ich konnte mich gut in Antonia reinversetzen und konnte sie auch in vielem gut verstehen. Und wenn man überlegt wann diese Geschichte spielt, finde ich ihre Art und ihren Charakter einfach wunderbar...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
5
von: parden - 19.08.2018
Unversehens ist ihre Mutter gestorben, und die Tochter - als namenlose Ich-Erzählerin - löst deren Wohnung auf. Doch geschieht dies nicht Knall auf Fall, sondern über Wochen hinweg, ein behutsamer Abschied. Dabei entdeckt die Tochter in einem blauen Koffer ein Bündel Briefe an ihre Mutter, geschrieben vor zig Jahren von Edgar, der großen Liebe von Antonia. Durch diese Briefe und durch ihre...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Glücklichen: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Die Glücklichen: Roman Kristine Bilkau
5
von: Anjuta - 12.07.2018
In “Die Glücklichen” erzählt Kristine Bilkau die Geschichte einer jungen Familie, die es durch interessante Berufe in die sichere Schicki-Micki-Welt der gehobenen Mittelschicht geschafft haben. Dort haben sie sich eingerichtet mit Biolebensmitteln, Espresso, Bistros und Babysitter. Die junge Mutter Isabell beginnt nach einer knappen Babypause wieder mit ihrer Arbeit als Cellistin in einem...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
4
von: Xirxe - 02.04.2018
Dies ist ein berührender, aber nie kitschiger Roman, in dem zum Einen eine Tochter versucht, sich nach dem Tod ihrer Mutter vorzustellen, was für ein Mensch sie war. Und zum Andern eine Liebesgeschichte, die schon lange zurückliegt. Als die Mutter stirbt, bleibt ihre Tochter mit schlechtem Gewissen zurück. Viel zu wenig Zeit verbrachte man in den letzten Wochen, Monaten, Jahren miteinander. Was...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
5
von: minni133 - 31.03.2018
Inhalt: "Eine Liebe, in Gedanken" erzählt von Liebe und Lebenslügen, von den Hoffnungen und Träumen der im Krieg geborenen Generation, vom Gefühl des Aufbruchs und Umbruchs der Sechziger Jahre. Kristine Bilkau hält uns einen Spiegel vor: Wie viel Intensität, Risiko und Schmerz lassen wir zu, wenn es um unsere Gefühle und Beziehungen geht? Fazit: Der Schreibstil ist hervorragend - sehr bildhaft...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
5
von: milkysilvermoon - 22.03.2018
Hamburg im Jahr 1964: Antonia Weber, kurz Toni, und Edgar Janssen sind scheinbar ein tolles Paar. Mit Mitte 20 teilt die junge Frau mit ihm den Traum von einer Zukunft fernab der Heimat. Als Edgar nach Hongkong geht, um für eine Außenhandelsfirma dort ein Büro aufzubauen, haben sie gemeinsame Pläne. Sie soll ihm folgen, sobald er Fuß gefasst hat. Doch ein Jahr lang wird sie immer nur vertröstet....
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Eine Liebe, in Gedanken: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Eine Liebe, in Gedanken: Roman Kristine Bilkau
3
von: Elenovski - 15.03.2018
„Da steht ein Mann auf einem Stuhl, da steht ein Mann, der sie genau betrachtet, da steht eine Mann, der sie sieht, der sie liebt.“ Leider konnte ich diesen besagten liebenden Mann in dem Roman von Kristine Bilkau „Eine Liebe, in Gedanken“, der im März 2018 im Luchterhand Literaturverlag erschienen ist, nicht sehen. Die Geschichte spielt die meiste Zeit in Hamburg in den 60er Jahren. Die junge...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Glücklichen: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Die Glücklichen: Roman Kristine Bilkau
5
von: Querleserin - 16.05.2017
Inhalt Die Cellistin Isabell und der Journalist Georg leben gemeinsam mit ihrem halbjährigen Sohn Matti in einer Altbauwohnung in Hamburg. Das Haus wird kurz vor dem Winter saniert und verschwindet unter einem Plastikvorhang. Isabell spielt abends in einem Musical im Orchestergraben, während Georg tagsüber bei der Zeitung arbeitet. Alles scheint perfekt, die Brötchen kommen von einer "Manufaktor...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Glücklichen: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Die Glücklichen: Roman Kristine Bilkau
5
von: Renie - 06.01.2016
Wenn jemand die höchste Stufe eines schmeichelhaften Glücks erreicht hat, ist er einem gefährlichen Abgrund am nächsten. (Zitat von Sully Prudhomme (1839 - 1907), eigentlich René François Armand Prudhomme, französischer Notar und Lyriker, erster Nobelpreisträger für Literatur 1901) Worum geht es in diesem Roman? Isabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Die Glücklichen: Roman' von Kristine Bilkau lesen
Rezension zu Die Glücklichen: Roman Kristine Bilkau
5
von: parden - 25.04.2015
Während man vom Kind zum Erwachsenen heranreift, findet man immer mehr darüber heraus, wer man eigentlich ist, und trifft Entscheidungen, um Lebensentwürfe zu realisieren. So auch Isabell und Georg, ein junges Paar mit einem kleinen Kind. Sie fühlen sich wohl in ihrem Beruf - sie ist eine begabte Cellistin, er ein erfolgreicher Journalist - und haben gerade den Traum von einer kleinen Familie...
Mehr lesen

Weitere Autorenportraits

Andreas Föhr (* 21. Mai 1958 in Kreuzthal im Allgäu) ist ein deutscher Drehbuchautor und Schriftsteller. Andreas Föhr studierte nach dem Abitur in München Rechtswissenschaften, woran sich das...
Henry James (* 15. April 1843 in New York; † 28. Februar 1916 in Chelsea, Großbritannien) war ein amerikanisch-britischer Schriftsteller. Er war der jüngere Bruder des Philosophen William James....
'