Die Strömung: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Die Strömung: Kriminalroman' von Rolf Börjlind
4.25
4.3 von 5 (4 Bewertungen)

In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte…

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:528
Verlag: btb Verlag
EAN:9783442753956

Rezensionen zu "Die Strömung: Kriminalroman"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 05. Feb 2017 

    Schweden-Krimi Band 3

    Dies ist Band 3 der Rönning & Stilton-Reihe, aber mit einem in sich abgeschlossenen Fall. Wer allerdings so wie ich, Serien-Fan ist und gerne die Charaktere von Beginn an begleitet und die Weiterentwicklung mitverfolgt, der sollte wirklich Band 1+2 vorher lesen, da die Hauptpersonen schon einiges zusammen erlebt haben.
    Cilla & Rolf Börjlind haben sich hier recht zwei brisanten und leider immer noch aktuellen Themen zugewandt, Kindermorde und Rassismus. Eine große Aufgabe, aber die beiden Autoren haben es sehr gut und atmosphärisch umgesetzt, keine leichten Themen, die selbst einen beim Lesen oftmals den Kopf schütteln lassen.
    Was mir sehr gut am Schreibstil gefällt ist diese Gradlinigkeit, keine ausschweifenden und überflüssigen Erzählungen, sondern zack zack auf den Punkt, und das bei über 500 Seiten.
    Die Polizistin Olivia Rönning ist reifer geworden, hat einen klaren Instinkt und hört wie immer auf ihr Bauchgefühl.
    Tom Stilton gehört eindeutig zu einem meiner Lieblingscharaktere, einst ein bekannter Polizist, ein Fall den er nicht lösen konnte und nach einem Totalabsturz ist er arbeitslos und obdachlos geworden. (Band 1)
    Ohne ihn, würde mir was fehlen in den Büchern, zum Glück hat er sich ja wieder berappelt.
    Spannend finde ich immer diese unerwarteten Wendungen und das die verschiedenen Handlungsstränge aus Vergangenheit und den aktuellen Geschehnissen sich zum Ende hin gut verbinden lassen. Ein toller Krimi, der zum Ende hin nochmal rasant Fahrt aufnimmt und mir keineswegs auf den vielen Seiten zu langatmig oder langweilig erschien.

    Wer Schweden-Krimis mag, wird diese Serie lieben.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Jun 2016 

    Aktuelles Thema

    In den Wäldern von Schonen im südlichen Schweden kommt es zu einem entsetzlichen Verbrechen. Ein kleines Mädchen wird ermordet, als es friedlich spielend im Sandkasten sitzt. Ein familiärer Hintergrund? Doch zwei Tage später der zweite Kindermord, diesmal in der Nähe von Stockholm. Was verbindet die beiden Fälle? Schnell fällt der Verdacht auf eine rassistische Gruppierung, die beide Elternpaare zuvor offen bedroht hat. Aber ist es wirklich so einfach? Und warum tauchen gerade jetzt Hinweise auf einen alten, nie geklärten Mord an einer hochschwangeren Edelprostituierten auf? Olivia Rönning, eine junge ehrgeizige Polizistin, und Tom Stilton, ein einst berühmter Kommissar, sind aus jeweils ganz persönlichen Gründen an der Aufklärung dieser Verbrechen interessiert. Sie kommen einer Geschichte aus auf die Spur, wie sie verquerer und abscheulicher nicht sein könnte… (Quelle Amazon)

    4 Männer treffen sind 2005 in einer Bar in Stockholm. Sie geben sich sehr geheimnisvoll aber der Leser erfährt recht schnell, dass sie Schweden von Ausländern säubern möchten. Einer der Männer hat Geburtstag und bekommt den Schlüssel für ein Hotelzimmer ausgehändigt. In diesem Zimmer wir später eine brutal ermordete farbige Prostituierte gefunden. Kommissar Tom Stilton wird mit den Ermittlungen betraut, kann den Fall aber nie lösen.

    8 Jahre später wird in Arild ein 3-jähriges farbiges Mädchen ermordet. Eine Freundin von Stilton, Olivia Rönning, soll das Verbrechen aufklären. Als noch ein farbiges Mädchen ermordet wird, ist schnell klar, welche Motive dahinter stecken. Rassismus und die Reinigung der schwedischen Rasse.

    Gerade im Moment finde ich das Thema Rassismus wieder sehr aktuell. Leider wusste ich nicht, dass es sich bei "Die Strömung" um den 3. Teil einer Reihe handelt und so fehlte mit beim Lesen etwas das Vorwissen. Der Krimi ist zwar in sich abgeschlossen, aber die Charaktere scheinen schon einiges miteinander erlebt und sich entwickelt zu haben. Das finde ich ein bisschen schade. Aber weil mir der 3. Teil so gut gefallen hat, werde ich die anderen beiden Bücher auf jeden Fall noch lesen. Und vielleicht dann auch nochmal den Dritten. Denn ich denke, dass sich mir dann einiges anders darstellt.

    Der Schreibstil des Autorenpaares ist geradlinig, sehr spannend und bildhaft. Ich konnte so richtig in die Geschichte eintauchen und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Story an sich fand ich sehr grausam und ich regte mich oft schrecklich beim Lesen auf, weil ich diesen Hass auf andere Menschen nicht nachvollziehen kann. Wo ist denn bitte das Problem, wenn jemand dunkle Haut hat oder in einem anderen Land geboren wurde? Ich verstehe das einfach nicht. Wir sind doch alle nur Menschen. Alle haben wir einen Kopf, einen Bauch, 2 Arme und 2 Beine. Dieser Hass machte mich echt fertig.

    Die Geschichte fand ich sehr gut und stimmig. Der Spannungsbogen blieb konstant hoch, nur konnte ich mich mit den Ermittlern nicht so ganz anfreunden, weil mir einfach zu viel Wissen fehlte.

    Ich vergebe für diesen interessanten und gerade sehr aktuellen Krimi 4 von 5 Punkten und eine Leseempfehlung für alle.

    © Beate Senft

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Mär 2016 

    Der dritte Teil einer tollen Krimireihe

    Die Strömung ist ein Kriminalroman verfasst vom Autorenduo Cilla & Rolf Börjlind erschienen im btb Verlag

    Inhalt:
    Vier Männer sitzen in einer Kneipe und unterhalten sich darüber, wie man mit Ausländern verfahren soll. Man merkt schnell, dass sie einen radikalen Hintergrund haben.

    Als im schwedischen Schonen die Dreijährige Emilie ermordet in ihrem Sandkasten aufgefunden wird, sind alle schockiert. Die Großmutter, die das kleine Mädchen betreute, war nur eben ins Haus gegangen um ein Telefonat entgegenzunehmen, als sie wieder in den Garten kam , war dem Kind das Genick gebrochen worden.
    Olivia Rönning ermittelt nun, nach Schonen versetzt, in diesem Fall. Als in Stockholm dann der kleine Aram auf ähnliche Weise getötet wird, liegt der Verdacht nahe, dass ein Täter Kinder wegen ihrer Herkunft tötet, denn Aram war von kurdischer Abstammung und Emelie war schwarz. Mette Olsäter sieht die Verbindung und schließt sich mit Olivia kurz, die beiden arbeiten nun gemeinsam an diesem schrecklichen Fall. Auch für Tom Stilton wird die Ermittlung interessant, auch wenn er nicht mehr bei der Polizei ist, möchte er doch einen seiner ungeklärten Fälle von damals lösen, und so wie es aussieht könnte eine Verbindung zu genau diesem Fall bestehen.

    Meine Meinung:
    Mir hat dieser Schwedenkrimi sehr gut gefallen. Dieser Teil ist bereits der dritte aus der Reihe. Er ließ sich auch ohne Vorkenntnisse lesen, dennoch wäre es hier und da schön gewesen, die anderen Teile zu kennen. Denn die privaten Details von Olivia, Mette und Stilton waren sehr interessant. Die Personen sind sehr faszinierend beschrieben, deren eigene Schicksale und Geschichten nehmen einen großen Raum ein.
    Die Hauptgeschichte ist mit ihrem rassistischem Hintergrund sehr aktuell. Es ist erschreckend beschrieben, dass auch Schweden sich mit diesem Problem auseinandersetzen muss. Die Grausamkeiten die der oder die Täter an den Tag legen erschrecken auch die Ermittler. Vorallem Olivia stößt an ihre Grenzen, da sie durch diese Ermittlungen Kontakt zu Leuten des SAW, des Schwedisch-arischen Widerstands, erhält. Sie teilt deren Ansichten nicht, und gerät deshalb in deren Fokus. Des weiteren hat sie engen Kontakt zu den Eltern der Opfer. Olivia liegt viel daran ihnen zu helfen, dass der Täter gefasst wird.
    Dieser Krimi bekommt von mir die kompletten 5 Sterne. Aus dem einfachen Grund, dass ich mich wunderbar unterhalten gefühlt habe. Bei den charismatischen Figuren, bei der spannenden Ermittlung, bleibt zu hoffen, dass wir noch mehr von dem Autorenduo hören werden.

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 15. Mär 2016 

    Mord an Kindern mit nationalistischem Hintergrund ?

    Die erste Szene 2005: 4 auffällige Männer treffen sich in einer Hotelbar in Stockholm sie gehören zu eine nationalsozialistischen Einheit, die eine Revolution gegen Neger,Schwule,Asylanten,Juden und Zigeuner planen, den mit diesen Menschen würde Schweden untergehen denken sie.
    Inzwischen ist das Jahr 2013 Judith soll auf ihre 3 jährige Enkelin Emelie aufpassen während ihr Mutter in Thailand Urlaub macht und der Vater arbeitet. Ein Telefonat lenkt sie ab und als sie wieder aus dem Haus zu Sandkasten geht leigt Emelie tot im Sand.Olivia und ihr Kollege Frans werden zum Tatort gerufen bei der Befragung stellt sich heraus das Emelies Vater mit Asylanten zu tun hat.
    Wenige Tage später kommt es dann erneut zu einem Mord an einem kleinen Jungen mit Migrationshintergrund. Gibt es zwischen den einzelnen Szenen einen Zusammenhang und warum mussten die Kinder sterben? Ein Buch, ein alter Fall der Ermittler gibt ihnen die nötigen Spuren zum Täter und so Können Olivia, Mette und Tom Stilton den Fall doch noch lösen bevor es zu einem erneuten Mord kommt.

    Meine Meinung:
    Leider habe ich mich mit dem Buch wieder mal sehr schwer getan,zu viel verschiedene Orte, Szenen und teils kompizierte skandinavische Namen haben mich etwas verworen.
    Vielleicht tut man sich leichter wenn man die anderen beiden Bände der Reihe schon gelesen hat ? (Allerdings ist das Thema ein sehr aktuelles, da es um Migranten und deren Umgang mit ihnen geht) Den rote Faden habe ich dann auch streckenweise fast verloren zwischen den einzelnen Szenen. Auch der gute Schreibstil konnte mich da nicht wirklich entschädigen. Im großen ganzen hätte das Buch auch sicher mit weniger Seiten auskommen können, vielleicht wäre dann die Spannung mehr zum tragen gekommen.
    Irgendwie habe ich kein Faible für skandinavischen Krimis, bisher konnte mich keiner 100% überzeugen.
    Das Cover ist sehr schön gestaltet, passt aber meiner Ansicht nach überhaupt nicht zu der Story, ebenfalls wie der Titel finde ich.

 
?>