Der Koffer der Madame B.

Buchseite und Rezensionen zu 'Der Koffer der Madame B.' von Maryanne Becker
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Diese Frau kennt kein Pardon – Krimi-Spannung vom Feinsten
Ein Koffer verschwindet. Madame B., seine Besitzerin, ist überzeugt, dass er gestohlen wurde. Wutentbrannt sucht sie Mittel und Wege, der unbekannten Diebin einen Denkzettel zu verpassen.
In einer Spandauer Wohnung wird eine Leiche gefunden. Die Todesursache ist unklar, ebenso die Rolle des Koffers, der neben der Leiche lag ...

Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause.
booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Format:Kindle Edition
Seiten:21
Verlag: booksnacks.de
EAN:

Rezensionen zu "Der Koffer der Madame B."

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Feb 2017 

    Ein Koffer voller Überraschungen

    Klappentext:
    Diese Frau kennt kein Pardon – Krimi-Spannung vom Feinsten
    Ein Koffer verschwindet. Madame B., seine Besitzerin, ist überzeugt, dass er gestohlen wurde. Wutentbrannt sucht sie Mittel und Wege, der unbekannten Diebin einen Denkzettel zu verpassen.
    In einer Spandauer Wohnung wird eine Leiche gefunden. Die Todesursache ist unklar, ebenso die Rolle des Koffers, der neben der Leiche lag ...

    Rezension:
    ‚Madame B.‘, wie sie sich selbst gerne nennt, weil ihr ihr Name nicht wirklich gefällt, kommt aus dem Südamerika-Urlaub zurück und begibt sich ohne Umweg in ihre Wohnung ins Fitness-Center. Doch während sie trainiert, wird in der Umkleide ihr Koffer gestohlen. Dabei enthält der doch nur Schmutzwäsche. Madame B. schwört dem Dieb blutige Rache. Wenige Tage später wird in einer Wohnung die Leiche der Mieterin gefunden. Und neben der Leiche steht der vermisste Koffer. Hat die Besitzerin ihre Rachepläne etwa in die Tat umgesetzt?
    Nachdem ich vor kurzem Maryanne Beckers booksnack „Schweinerei in der Havelchaussee“ gelesen – und für gut befunden – habe, musste ich mir natürlich auch diesen Kurzkrimi gönnen. Die Autorin bleibt sich treu und zeichnet auch hier wieder etwas skurrile Typen als Opfer und Täter. Auch vom Handlungsort her begeben wir uns erneut nach Berlin-Spandau. Dabei gelingt es der Autorin, eine interessante Mischung aus Spannung und Humor aufzubauen. Ob sich eine derartige Handlung für ein umfangreicheres Buch eignen würde, ist fraglich, für eine derartige Kurzgeschichte ist die Story jedoch ideal.

    Fazit:
    Dieser humorvolle Kurzkrimi ist genau das richtige für die kleine Langeweile zwischendurch.

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 18. Jan 2017 

    Die wundersame Reise eines Koffers

    Bartolomea Barbay, genannt Madame B. hatte endlich ihren Koffer wieder, dieser war auf dem Heimflug bei ihrer Südamerika-Reise verlorengegangen. Nachdem sie ihn am Flughafen abholt, macht sie noch einen Abstecher beim Fitnessstudio, wo sie ihr Sachen im Schrank einschließt. Doch als sie ihr Training beendet hat, ist der Schrank mit dem Koffer leer. Madame B. meldet es der Polizei und schmiedet schon heimliche Rachepläne gegen die Diebin. Zur selben Zeit dringt unangenehmer Geruch aus einer Spandauer Wohnung. Der Hausverwalter ruft die Polizei, die wenig später die Leiche von Frau
    Krumm vorfinden. Nachdem sie obduziert wurde, stehen die Beamten noch immer vor einem Rätsel. Als sie nochmals die Wohnung durchsuchen, stoßen sie auf einen Koffer. Hat Madame B. Frau Krumm umgebracht?

    Meine Meinung:
    Eine spannende und tragische Kurzgeschichte, die mich sogar am Ende etwas zum Schmunzeln brachte. Die Autorin erzählt hier an Hand zweier Handlungsstränge die Geschichte eines gestohlenen Koffers und seine daraus resultierenden Folgen. Ein wenig heftig fand ich nur die Rachepläne von Madame B., sie waren mir etwas zu übertrieben. Eine Geschichte einfach mal zum Abschalten im Büro bei der Mittagspause,
    während der Bahnfahrt oder auch am Abend. Das Cover ist gut gewählt und passt zu der Geschichte. Eine Geschichte, die ich durchaus nachvollziehen kann und die mich unterhalten hat. Ich kann sie jedem weiterempfehlen. Von mir 4 von 5 Sterne.

 
?>