1984

Buchseite und Rezensionen zu '1984' von George Orwell
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Der Zukunftsroman 1984 beschreibt einen totalitären Staat, in dem die Menschenrechterigoros eingeschränkt werden. Die Welt beherrschen drei Supermächte Ozeanien,Eurasien und Ostasien, die permanent Krieg um ein paar nicht fest zugeteilteGebiete führen. Auf britischem Boden hält die Elite des Staates die Bevölkerungin ständiger Angst. An der Spitze dieses totalitären Staats-Systems stehtein fiktiver Führer, der Große BruderNeusprechbereinigte Sprache hat den Zweck, Wörter,die der Partei schaden könnten, wie z. B. Freiheit oder Gleichheit, zueliminieren und somit die Bürger des Staats leichter lenkbar zu machen.Winston Smith, die Hauptperson, ist in London damit beschäftigt, im WahrheitsministeriumZeitungsberichte zu fälschen, um so falsche Prognosen der Partei zu korrigierenoder von der Partei aus politischen Gründen getötete Personen aus der Geschichtezu streichen. Obwohl Smith für die Partei arbeitet, ist er in seinem Innerenein Gegner des Systems und versucht mit der legendären Brüderschaft, einerUntergrundbewegung in Verbindung zu treten. Eines Tages verliebt sich Smithin Julia, ebenfalls ein Mitglied der Äußeren Partei. Da laut Parteistatutjedoch Sexualität nur zur Fortpflanzung dient, begin ...

Format:Taschenbuch
Seiten:384
EAN:9783548234106
Leser dieses Buches gefiel auch:
Farm der Tiere. Ein Märchen von George Orwell
George Orwell
Taschenbuch
Nineteen Eighty-four von George Orwell
George Orwell
Taschenbuch

Rezensionen zu "1984"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Jan 2015 

    Genialer Klassiker

    George Orwell schildert spannend das Schicksal von Winston Smith im fiktiven totalitären Ozeanien. Winston Smith scheint sich anfangs mit dem strikten System arrangiert zu haben. Dass die Bürger Tag und Nacht überwacht werden (Teleschirm), es wird sogar rückwirkend die Geschichte umgeschrieben, denn wer die Gegenwart kontrolliert, kontrollliert gleichzeitig die Zukunft und Vergangenheit, Winston hat dies akzeptiert. Eine intensive Liebesbeziehung sorgt aber dafür das er ins zweifeln kommt.Er beginnt sich gegen dieses System aufzulehnen Die Konsequenzen seiner Auflehnung sind schliesslich brutal und endgültig. Nach monatelangen Folterungen ist Winston am Ende ein gebrochener Mann. Am ende glaub Winston sogar wieder selbst dass er den grossen Bruder Liebt.

    Ich habe das Buch in der Wühlkiste in meinem Lieblingsbuchladen gefunden und gleich durchgelesen
    momentan ist es aktueller den je wer auf Dystopien steht dem kann ich es sehr empfehlen.

 
?>